12/03/2024

Auswandern in die Schweiz: Für welche Berufsgruppen lohnt es sich am meisten?

Auswandern in die Schweiz

In die Schweiz auszuwandern, ist für viele Deutsche ein Traum. Ein stabiler Arbeitsmarkt mit niedriger Arbeitslosenquote verspricht gute berufliche Aussichten. Doch auch sozial gesehen bietet die Schweiz Anreize: Städte wie Zürich oder Bern liegen immer wieder auf den vorderen Plätzen der internationalen Rankings zur Lebensqualität. Grund dafür sind neben dem Einkommen die hohe Sicherheit, das gut ausgestaltete Gesundheitswesen und die weltoffene Bevölkerung. Doch für welche Berufsgruppen lohnt sich das Arbeiten in der Schweiz am meisten?

Welche Voraussetzungen gibt es für das Arbeiten in der Schweiz?

Die gute Nachricht für alle Deutschen: Als EU-Bürger benötigen sie keine zusätzliche Arbeitsbewilligung zum Arbeiten in der Schweiz, wie es sonst für ausländische Arbeitskräfte der Fall ist. Nötig ist jedoch eine Aufenthaltsgenehmigung, die in fünf Kategorien eingeteilt ist. Wer nur auf Probe auswandern möchte, für den reicht oft schon die Kurzaufenthaltsbewilligung (L). Wer längerfristig bleiben möchte, strebt besser die Aufenthaltsbewilligung (B) an. Nach einigen Jahren lässt sich dann die Niederlassungsbewilligung (C) erwerben, die größere Freiheiten und Rechte bietet. Auch sonst gibt es beim Auswandern einiges zu bedenken und vorzubereiten, deshalb sollten sich Interessenten rechtzeitig über den Prozess informieren.

Jobs in der Schweiz für Deutsche

Die Schweiz gehört zu den wirtschaftlich stärksten und reichsten Ländern. Viele der hier gegründeten Unternehmen wie der Nestlé-Konzern, die Novartis AG oder die Roche Holding AG sind weltweit tätig. Besonders die Pharmaindustrie nimmt eine wichtige Stellung ein, aber auch die Tourismusbranche und der Dienstleistungssektor im Bereich der Banken, Finanzdienstleistungen und Versicherungen sind gute Anlaufstellen, wenn es darum geht, Jobs in der Schweiz als Deutsche zu finden. Häufig gefragt sind beispielsweise die Berufe:

  • Gesundheitsbranche: Spezialisten wie Apotheker, Endokrinologen oder diplomierte Krankenpfleger
  • IT-Anwendungen: Softwareingenieure, ICT-Qualitätsmanager, Analytiker
  • Technische Berufe: Ingenieure, Maschinentechniker, Heizungsplaner, Elektriker

Mit welchem Gehalt lässt sich rechnen?

Welches Gehalt Auswanderer erwarten können, hängt von mehreren Faktoren ab. Eine erste Einschätzung lässt sich anhand der Branche und des Standorts geben. Die angestrebte Position, der Bildungsstand und auch die Erfahrung beeinflussen das finale Gehalt jedoch maßgeblich. In der Schweiz gibt es im Gegensatz zu Deutschland keinen flächendeckenden gesetzlichen Mindestlohn, wohl aber Tarifverträge in einzelnen Branchen und Regionen, die dort einen Mindestlohn festsetzen. Grundsätzlich sind die Gehälter in der Schweiz hoch. Dasselbe gilt jedoch auch für die Lebenshaltungskosten. Auswanderer sollten sich deshalb intensiv mit dem Thema beschäftigen, bevor sie den Schritt ins Ausland wagen. Auch bedenken sollten Sie die oftmals versteckten Kosten der Auswanderung, für welche sie zuvor Rücklagen bilden sollten, falls das neue Gehalt diese nicht hergibt. Grundsätzlich sollte das neue Gehalt in der Schweiz etwa 30 bis 40 % höher als das in Deutschland liegen, um den höheren Kosten des täglichen Lebens zu begegnen.

Gehälter nach Standort

Durchschnittlich verdienen Schweizer pro Jahr CHF 80.000 brutto. Damit liegen sie gut 70 % über dem Durchschnittseinkommen in Deutschland. Der Unterschied zwischen Stadt und Land ist jedoch auch in der Schweiz groß: Während auf dem Land und in kleineren Städten nur durchschnittlich CHF 60.000 gezahlt werden, sind die Gehälter in größeren Städten bei weitem höher. In Zürich etwa liegt das Durchschnittsgehalt bei CHF 110.000. Auch Standorte wie Genf und Lausanne haben positiven Einfluss auf das Gehalt.

Typische Gehälter nach Branchen

Wer in der richtigen Branche einen Job findet, kann mit Gehältern rechnen, die das durchschnittliche Jahresbrutto um ein Vielfaches übersteigen. Spitzenreiter ist hier die Branche rund um Energieversorgung, Wasser, Recycling und Entsorgung, die mit Gehältern von bis zu CHF 230.000 pro Jahr aufwartet. Mit knapp CHF 220.000 Brutto pro Jahr liegt die Versicherungsbranche nicht weit dahinter. Die am drittstärksten zahlende Branche ist der Finanzsektor: Banken und andere Kreditinstitute zahlen knapp über CHF 200.000 pro Jahr an ihre Mitarbeiter. Überraschend zahlkräftig und deshalb gerade für Auswanderer aus Deutschland interessant ist die Bauwirtschaft: Immerhin CHF 197.000 brutto zahlt diese Branche im Schnitt pro Jahr.

Gehälter in der Gesundheitsbranche

Viele Jobs in der Schweiz für Deutsche finden sich in der Gesundheitsbranche. Wie unterschiedlich die Gehälter je nach Position ausfallen können, zeigt sich anhand dieser Branche sehr deutlich: Oberärzte verdienen jährlich im Schnitt CHF 160.000, Chirurgen CHF 128.000 und Pharmazeuten CHF 100.000. Krankenschwestern liegen mit CHF 80.000 beim landesweiten Durchschnittsgehalt, während Physiotherapeuten pro Jahr nur CHF 75.000 brutto verdienen und somit sogar unter den Landesdurchschnitt fallen. Auch die Berufserfahrung nimmt entscheidenden Einfluss auf die Höhe des Gehalts: Ärzte zwischen 56 und 60 Jahren erhalten ein durchschnittliches Gehalt von CHF 236.000. Von den jüngeren Kollegen zwischen 36 und 40 Jahren lassen sich mit CHF 145.000 nur etwa 60 % dieses Einkommens erzielen.

Fazit

Die Schweiz ist ein beliebtes Ziel für Auswanderer, nicht zuletzt aufgrund ihrer stabilen wirtschaftlichen Situation, die sich etwa durch die niedrige Arbeitslosenquote zeigt. Wer aus Deutschland in die Schweiz auswandert, muss nur eine Aufenthaltsgenehmigung erwerben, jedoch keine zusätzliche Arbeitsgenehmigung, was den Prozess vereinfacht. Die Pharmaindustrie, die Tourismusbranche und der finanzielle Dienstleistungssektor sowie die Versicherungsbranche bieten besonders gute berufliche Aussichten. Häufig gesucht werden etwa Spezialisten in der Gesundheitsbranche wie Apotheker oder diplomierte Krankenpfleger sowie Personen aus technischen Berufen wie Elektriker oder Analytiker für IT-Anwendungen. Das zu erwartende Gehalt hängt maßgeblich von der gewählten Branche und dem Standort ab, aber auch die persönlichen Voraussetzungen hinsichtlich Bildungsstand und Erfahrung lassen die Vergütung für die getane Arbeit höher oder niedriger ausfallen. Der durchschnittliche Lohn in der Schweiz liegt bei CHF 80.000 brutto pro Jahr. Spitzengehälter von CHF 230.000 pro Jahr zahlen etwa Energieversorgungsunternehmen. Auch die Versicherungsbranche und der Finanzsektor zahlen in der Schweiz gut. Interessant ist die Auswanderung auch für Personen in der Bauwirtschaft, denn hier sind immerhin Gehälter von bis zu CHF 197.000 pro Jahr möglich.

 

Bildnachweis: Foto von Selim Çetin

Auswandern auf Probe
Die Auswanderungs-Vorbereitung oder auch nur als temporären Auslandsaufenthalt. Landessprache lernen, Land & Leute kennenlernen. Einblick in Kultur, Arbeitswelt, Lifestyle und Wohnen nehmen.

  • Interswop Auslandsaufenthalte
    Sprach- und Bildungsreisen GmbH
    Bogenstraße 54a
    D-20144 Hamburg
  • Phone: +49 (0) 40 – 410 80 28
  • Mobile/Whatsapp: +49 – 170 – 410 80 28
  • Email: info@auswandern-auf-probe.de
linkedin facebook pinterest youtube rss twitter instagram facebook-blank rss-blank linkedin-blank pinterest youtube twitter instagram