Steuern in Panama

Wohnt man mehr als 183 Tage in Panama, dann wird man steuerlich als Einwohner angesehen. Man muss dann jährlich eine Steuererklärung bis zum 15. März einreichen. Es werden Steuern nur auf Einkommen erhoben, die in Panama selbst erzielt werden.

In Panama existiert (noch) keine Vermögens-, Erbschafts- oder Schenkungssteuer. Das Steuersystem ist relativ einfach.

Der freie Einkommenssteuergrundbetrag liegt bei US$ 11.000 im Jahr.
Bei einem jährlichen Einkommen von bis zu 50.000 US$ zahlt man 15% Einkommenssteuer und darüber von 25%.

Die Grundstücksteuer bei einem Wert über 75.000 US$ liegt derzeit bei 2,1%.

Mehr Infos unter:
http://www.panamatramita.gob.pa/institucion/direcci%C3%B3n-general-de-ingresos
https://internationalliving.com/countries/panama/taxes/

Sozialversicherung in Panama

Man muss eine Sozialversicherungskarte beantragen, welche kostenlos ist. Dafür benötigt man eine Geburtsurkunde und einen Reisepass. Um eine Sozialversicherungskarte zu bekommen muss man dann ein Auftragsformular ausfüllen und anschließend ein Termin im zuständigen Amt machen.

https://www.ssa.gov/forms/ss-5fs.pdf

Immobilienkauf in Panama

Ausländer können frei und sicher Immobilien in Panama erwerben. Vertragssprache ist Spanisch.

5 Schritte sind zu folgen:

  1. Wenn man ein Grundstück gefunden hat, sollte man vom Besitzer die notarielle Urkunde, die Besitzurkunde und das Grundstücklastzertifikat fordern, sowie den Anspruch auf den Besitz verifizieren lassen von der public registry.
  2. Anschließend wird ein Vertrag mit der Versicherung auf Kauf- und Verkaufeinigung eingegangen, der die Übergabe des Besitzes und die Kosten festlegt.
  3. Der Besitz wird übergeben und der Anwalt setzt den endgültigen Kaufvertrag auf, der vor einem Notar unterschrieben werden muss.
  4. Der Kaufpreis wird dann bezahlt bzw. überwiesen.
  5. Um das Stück Land endgültig sein Eigentum zu nennen, muss der Besitz bei der public registry registriert werden.

Mehr Infos zum Immobilienerwerb in Panama

https://internationalliving.com/countries/panama/
https://www.inmopanama.com/

Einwandern nach Panama - leicht für Ausländer?

Man kann relativ leicht eine panamesische Daueraufenthaltsgenehmigung (residencia permanente) erhalten.

Wenn man 300.000 US$ auf einem Festzinskonto in Panama einzahlt und es dort für mind. 3 Jahre belässt (für jeden mitreisenden Angehörigen 2.000 US$ zusätzlich), dann erhält man ein 2-Jahresvisum. Danach kann man für die Daueraufenthaltsgenehmigung optieren.
Es wird ein Gesundheitszeugnis und ein Führungszeugnis verlangt. Dies Visagebühren betragen knapp 1.050 US$.
Dies ist die sog. Daueraufenthaltsgenehmigung aufgrund finanzieller Solvenz durch Festspareinlage.

Dasselbe gibt es für eine Immobilieninvestition von mind. 300.000 US$. Ist die Immobilien teurer, so kann der Rest über ein Hypothekendarlehen einer lokalen Bank finanziert werden. Dies ist die sog. Daueraufenthaltsgenehmigung aufgrund finanzieller Solvenz durch Immobilienerwerb.

Mit geringer Rente nach Panama

Wenn man solventer Renter ist und mind. 850 US$ pro Monat an Zinsen durch eine Spareinlage bei der Nationalbank Panamas mindestens 5 Jahre lang erzielt, der kann auch eine Daueraufenthaltsgenehmigung erhalten.

Einfacher geht es wohl als Rentner oder Pensionist, der mind. 1.000 US$ pro Monat an Rente bezieht. Kauft man sich eine Immobilien für mind. 100.000 US$, dann braucht die Rente nur noch 750 US$ betragen. Ehepartner können beantragen, dass sie zusammen nur 1.000 US$ pro Monat nachweisen müssen.

Auch für Investoren, Geschäftsleute und Professional gibt es spezielle Daueraufenthaltsbedingungen.

Offizielle Informationen finden Sie bei der Ausländerbehörde:

https://www.migracion.gob.pa/

Das Gesundheitssystem in Panama - Zugang als Auswanderer?

Für die erste Zeit sollten Sie sich lieber vom Heimatland aus für Ihren Panana-Aufenthalt langzeitversichern.

Es gibt eine kostenlose 30-Tage Versicherung bzw. Touristenversicherung für Touristen, die Unfälle, vor Ort bekommene Krankheiten, Notfallzahnarztbesuche und gestohlene Dokumente abdeckt.

Viele Medikamente sind günstig und ohne Rezept frei verkäuflich erhältlich.

Bleibt man länger in Panama, sollte man sich um eine private Krankenversicherung bemühen.

Weitere Infos:

https://www.assanet.com/servicio-al-cliente/red-medica/

Arbeiten in Panama - Der Arbeitsmarkt in Panama

Sie benötigen eine Arbeitserlaubnis, um in Panama arbeiten zu dürfen oder Sie sind Residente Permanente.
Haben Sie einen Arbeitsvertrag einer grossen einheimischen Firma, so wird diese Ihnen beim Antrag auf eine temporäre Arbeitsgenehmigung helfen und dies dürfte kein grosses Hindernis sein.

Je nach Sektor dürfen nur ca. 10% der Mitarbeiter eines Unternehmens in Panama Ausländer sein. Allerdings gibt es Ausnahmen für multinationale Unternehmen. Diese dürfen so viele Ausländer einstellen wie sie wollen.

Da es zur Zeit einen gewaltigen Bauboom in Panama gibt, haben Sie als Baufacharbeiter, Architekt, Bauingenieur usw. ganz gute Chancen, einen adäquaten Job zu finden.

Hilfreiche Websites zur Jobsuche in Panama sind:

https://www.konzerta.com/

https://www.olx.com.pa/ofertas-trabajo-cat-822

https://www.estascontratado.com/

http://ciudaddelsaber.org/es/oportunidades/empleos

https://www.justlanded.com/english/Panama/Panama-Guide/Jobs/Looking-for-work

Immobilienkauf in Costa Rica - Für Ausländer oder Einwanderer möglich?

Die Gesetzgebung in Costa Rica gewährleistet das uneingeschränkte Recht auf Eigentum an Grund und Boden. Es sichert den Erwerb, den Besitz und die Veräußerung von Grund und Boden und umfaßt sowohl Grundstücke als auch die auf ihnen errichteten Gebäude. Eingeschränkt ist der Grunderwerb für Privatpersonen allein an der Küste, an Flußmündungen und auf den beiden costaricanischen Küsten vorgelagerten Inseln. Dieses umfassende Eigentumsrecht gilt für In- und Ausländer gleichermaßen.

Registrierung von Grundbesitz

Die Grundbesitzregistrierung ist gut organisiert. Nach dem bürgerlichen Gesetzbuch Costa Ricas sind alle Eigentumstitel in der Abteilung Grundbesitz der nationalen Registrierungsbehörde Registro Nacional zu registrieren. Die Grundstücksdokumente enthalten alle Informationen über das entsprechende Grundstück, einschließlich Belastung mit Hypotheken oder Nießbrauchsrechten.

Grunderwerb und Kauf einer Immobilie - Tipps für Auswanderer

Vor dem Erwerb einer Immobilie muss der Eigentumstitels geprüft werden. Eingetragene Belastungen wie Hypotheken oder Nießbrauchsrechte, sind später auch für den Käufer wirksam, wenn diese beim Kauf nicht ausgetragen werden. Der Käufer sollte sich auch den entsprechenden Katasterplan aushändigen lassen, der einen Stempel des Katasteramts aufweisen muß. Im Katasterplan sind die genauen Grundstücks-Grenzen eingezeichnet. Wurde das Grundstück zuvor parzelliert, so muss der Genehmigungsstempel der Gemeinde auf der Rückseite des Planes vorhanden sein.
Durch den Kaufvertrag kommt die Übertragung des Eigentums zustande.

Rechtsbeistand - Für Ausgewanderte zu empfehlen!

Der Kaufvertrag muß über einen amtlich zugelassenen Notar abgewickelt werden. Der Notar ist per Gesetz eine neutrale Partei und als solche den Interessen beider Vertragspartner verpflichtet. Der Käufer bestimmt einen Notar seines Vertrauens. Immobilien werden oft per Barzahlung gekauft. Ist die Immobilie dagegen mit einer Hypothek oder Nießbrauchsrechten belastet, so hat der Verkäufer das Recht, den Notar zu bestimmen.

Der Käufer sollte am besten einen unabhängigen und kompetenten Rechtsanwalt konsultieren. Wer (noch) nicht genügend Spanischkenntnisse besitzt, sollte einen deutschsprachigen Anwalt oder Notar hinzuziehen. Hilfestellung bei der Suche nach Rechtsbeistand kann die Anwaltskammer oder die Botschaften leisten. Für Anwaltshonorare bestehen in Costa Rica zwar verbindliche Untergrenzen, jedoch keine Obergrenzen. Die Anwaltshonorare sollten vorher vereinbart werden.

Um schon einmal einen Überblick über konkrete Häuser und Preise in Costa Rica zu bekommen, sehen Sie einfach die Website http://www.terracostarica.com/

Einwanderung nach Costa Rica

Es gibt viele gute Gründe, nach Costa Rica einzuwandern. Ein tolles Klima, schöne Landschaften und traumhafte Strände. Dazu eine einzigartige Flora und Fauna. Sicherheit, Steuer-Vorteile und sehr freundliche Menschen runden das Bild ab. Ein wirkliches Tropen-Paradies zu erschwinglichen Preisen.

Es existieren zwei Arten von Visa: Temporär-Visa (temporario) und Dauer-Visa (permanente).
Die Daueraufenthaltsgenehmigung (residencia permanente) ist gleichzeitig eine Arbeitserlaubnis. Eine Daueraufenthaltsgenehmigung kann man nach 3 Jahren Aufenthalt in Costa Rica mit einem Temporärvisum beantragen.

Zuerst beantragt man ein Temporärvisum zur Einreise nach Costa Rica mit dem Zweck, sich dort niederzulassen. Dann muss man vor Ort zur Einwanderungsbehörde (migraciones), um dort den Antrag auf Daueraufenthaltsgenehmigung einzuleiten.

Es ist relativ einfach, eine Daueraufenthaltsgenehmigung (residencia) für Costa Rica zu erhalten.

Die Kategorien und Anforderungen an Einwanderer

Rentner

Nachweis ihrer monatlichen Rente, die mindestens 1.000 US$ betragen muss. Dieser Nachweis ist regelmäßig zu erbringen und muß vor der Ausländer- und "Einwanderungs"- Behörde alle zwei bis drei Jahre vorgelegt werden.

Einkommen aus Ausland

Nachweis eines Einkommens aus dem Ausland von mindestens 1.000 US$ pro Monat und für die nächsten fünf (5) Jahre garantiert.

Dies könnte auch für die neue Generation von sog. "Digital Nomads", also digitale Nomaden interessant sein. Schliesslich findet man Costa Rica unter den 10 Top Destinations für Digitale Nomaden.

Geschäft/Investition

Investition von 200.000,-US$, oder von 50.000 US$ in einem genehmigten Tourismus-Projekt.

Heirat eines Staatsbürgers von Costa Rica oder Kind eines Costaricaners

Nachweis der Verwandschaft durch Heirat oder Blutsverwandtheit.

Einwanderungs-Dokumente

Man benötigt folgende Angaben und man sollte folgende Dokumente ins Spanische übersetzen lassen und bei einem Konsulat von Costa Rica im Heimatland bestätigen lassen:

  • Persönliche Angaben wie Vorname, Familienname, Geburtsdatum, Geburtsort, Nationalität, Familienstand, Pass-Nummer, Austellungsdatum
  • Name des Vaters, Name der Mutter mit Geburtsnamen
  • Polizeiliches Führungszeugnis (nicht älter als 6 Monate)
  • Geburtsurkunde
  • 4 neuere Fotos

Alle Anträge auf Einwanderung werden nach wie vor in Costa Rica eingereicht. Das neue Gesetz, welches Antragstellung im Heimatland vorsieht, wurde bisher noch nicht verabschiedet! Das Tourismus-Institut hat nichts mehr mit Einwanderungsanträgen zu tun!

Zum Teil werden auch ersteinmal befristete residencias erteilt, z.B. 10jährige für Rentner und Pensionäre, die dann später in unbefristete umgewandelt werden können. Eine Einbürgerung dagegen bzw. den Erwerb der Staatsbürgerschaft erwirbt man in Costa Rica in der Regel nur durch Geburt in Costa Rica.

Offizielle Website der Ausländerbehörde Costa Ricas (Dirección General de Migración y Extranjería): http://www.migracion.go.cr/

Umzug und Hausrat - Als Auswanderer sein Hab und Gut mitbringen

Einwanderern nach Costa Rica wird für das persönliche Hab und Gut ein bestimmter Einwanderer-Freibetrag zugebilligt (Ca. 60.000 US$). Für die Einfuhr persönlicher Effekten, seinen Hausrat und evt. sein PKW sollte man professionelle Hilfe und Beratung in Anspruch nehmen, um böse Überraschungen zu vermeiden.

Das Gesundheitssystem in Costa Rica - Zugang als Auswanderer?

Die ärztliche und medizinische Versorgung in Costa Rica ist für lateinamerikanische Verhältnisse geradezu vorbildlich. Deshalb gilt Costa Rica innerhalb Lateinamerika fast "als Krankenhaus der Region". Dafür verantwortlich sind vor allem hervorragende Privatkliniken, aber auch einige der öffentlichen Hospitäler. Gut ausgebildete Ärzte haben oft in den USA studiert und es kommen viele US-Bürger nach Costa Rica, um hier günstige kosmetische Operationen machen zu lassen.

Seuchen und Epidemien gibt es in Costa Rica so gut wie gar nicht. Zur Einreise sind auch keine Impfungen vorgeschrieben. Trotzdem sollte man wie bei jeder Auslandsreise seinen aktuellen Impfschutz kontrollieren und ggf. auffrischen lassen. Tetanus, Polio, Hepatitis, Hirnhautentzündung sind dabei wohl die wichtigsten Impfungen, die zu nennen sind.

Als "Tropenkrankheit" ist lediglich das Dengue-Fieber anzuführen, welches in sehr begrenzten Gebiete auftritt. Eher in Armenvierteln vorkommend aufgrund der hygienischen Verhältnisse und den resultierenden Moskito-Brutstätten.

Am besten hat man für die erste Zeit in Costa Rica eine entsprechende Krankenversicherung in seinem Heimatland abgeschlossen.

Personen mit Aufenthaltsgenehmigung können für einen monatlichen Minimalbetrag die staatliche Krankenversicherung (Caja Costarricense de Seguro SociaI - CCSS) in Anspruch nehmen, die allen Costarikanern zur Verfügung steht. Touristen können eine Versicherung abschließen, die medizinische und zahnärztliche Notfälle abdeckt. Sie ist bei der "International Cultural Exchange Organization" erhältlich. Karteninhaber können sich an die sozialen Krankenhäuser wenden. Die Karte kostet etwa 50 Euro pro Monat.

 

Staatliche Versicherung

Das "National Insurance Institute" (INS), welches die Versicherung der Regierung ist, bietet eine Versicherung für jedermann. Auch für Rentner, die medizinische Hilfe nach einem Unfall und aufgrund einer akuten Erkrankung benötigen. Sowie dauerhafte Behinderungen aufgrund eines Unfalls haben. Fragen der Staatsbürgerschaft und des Wohnsitzes spielen bei der Aufnahme keine Rolle. Die Versicherungsbeiträge sind nach Alter und Geschlecht gestaffelt. Die Prämien für männliche Versicherte steigen mit zunehmendem Alter; Frauen im gebährfähigen Alter zahlen erheblich höhere Prämien als Männer. Diese Versicherung zahlt 80 % der Krankenhauskosten, der Medizin, und der Untersuchungen. Leute über 70 werden nicht mehr aufgenommen. Wenn sie eine Police erwerben, erhalten sie von der INS eine Berechtigungskarte und ein Büchlein, welches alle Adressen beinhaltet, die in Anspruch genommen werden können. Sie zahlen zunächst selbst und erhalten ihr Geld dann von der Versicherung zurück.

Arbeitsmarkt in Costa Rica - Als Auswanderer in Costa Rica arbeiten?

Wie in anderen lateinamerikanischen Ländern ist es auch in Costa Rica äusserst schwierig, eine vernünftig bezahlte dauerhaufte Arbeitsstelle zu finden. Durch den Bevölkerungszuwachs drängen viele junge Leute auf den Arbeitsmarkt. Und aus anderen lateinamerikanischen Ländern kommen auch viele neue legale wie illegale Einwanderer nach Costa Rica. Für qualifizierte Leute gibt es zwar viel zu tun, jedoch wird man als Angestellter mehr oder weniger gut über die Runden kommen. Wie in den meisten lateinamerikanischen Ländern ist es langfristig besser, sein eigenes Geschäft aufzubauen und selbständig tätig zu werden. Dafür sollte etwas Kapital und fachliche Kompetenz vorhanden sein.

Die Selbständigkeit bietet im handwerklich-gewerblichen Bereich, im Tourismus und im Bau- und Agrarbereich gute Chancen. Auch in speziellen Bereichen wie z.B. Medien, Informatik, Solartechnik, Energietechnik wird man es leichter haben.

Die freien Berufe wie Ärzte, Apotheker, Architekten, Rechtsanwälte, Steuerberater usw. benötigen eine Zulassung zur Berufsausübung.

Eine eigene Firma zu gründen ist relativ einfach und schnell zu bewerkstelligen.

Die Wirtschaft des Landes - Besser finanziell unabhängig einwandern!

Mit einem Bruttosozialprodukt von knapp 8.000 US-Dollar (Fischer Weltalmanach) pro Kopf gehört Costa Rica nicht zu den Entwicklungsländern. Grund für das relativ hohe Bruttosozialprodukt sind die ausländischen Investitionen der vergangenen Jahre, die Costa Rica´s gute Investionsklima erkannt haben.

Verbunden mit diesen Investitionen ist eine Steigerung des Konsumangebots. Da ein Großteil dieser Investitionen sich auf den Konsumgütersektor, wie z.B. Supermärkte, Kaufhäuser, Kinos, Autohandel usw. konzentrieren. Hinzu kommen hohe Investitionen im Dienstleistungsbereich, speziell im Tourismus und im Freizeitsektor.

Beim produzierenden Gewerbe sieht die Bilanz nicht so gut aus. Dadurch steht einem wachsenden Konsumangebot eine sinkende Kaufkraft gegenüber, da die Lohnzuwächse mit den Preissteigerungen nicht Schritt halten. Zudem besteht ein Überangebot an Arbeitskräften auf dem Arbeitsmarkt.

Costa Rica ein Land des Dienstleistungs-Sektors, da der größte Teil des Bruttosozialprodukts vom Dienstleistungsbereich erwirtschaftet wird. Dazu gehört neben Tourismus, Banken und dem Handel auch der Staat. In der Industrie-Produktion dagegen werden nur ca. 20% erwirtschaftet. Es müssen viele Güter importiert werden, was letztlich zu einem Geld-Abfluss führt. Viele Unternehmensgewinne fliessen auch ins Ausland ab.

Auch in Costa Rica grassiert die "lateinamerikanischen Krankheit": man lebt überall über seine Verhältnisse und es herrscht permanente Geldknappheit auf allen Ebenen.

Am besten kann man Costa Rica geniessen, wenn man nicht mehr arbeiten muss. Erhält man als Auswanderer nach Costa Rica eine Rente von ca. 1.000 Euro, so lässt es sich gut in Costa Rica leben.

Auswandern auf Probe
Die Auswanderungs-Vorbereitung oder auch nur als temporären Auslandsaufenthalt. Landessprache lernen, Land & Leute kennenlernen. Einblick in Kultur, Arbeitswelt, Lifestyle und Wohnen nehmen.

  • Interswop Auslandsaufenthalte
    Sprach- und Bildungsreisen GmbH
    Bogenstraße 54a
    D-20144 Hamburg
  • Phone: +49 (0) 40 – 410 80 28
  • Mobile/Whatsapp: +49 – 170 – 410 80 28
  • Email: info@auswandern-auf-probe.de
linkedin facebook pinterest youtube rss twitter instagram facebook-blank rss-blank linkedin-blank pinterest youtube twitter instagram