Neuseeland scheint speziell auf den Tourismus ausgelegt zu sein. Jede Ecke des Landes ist eine Attraktion und sowohl die Südinsel als auch die Nordinsel bieten eine hervorragende Infrastruktur, um Reisende willkommen zu heißen. Egal wie lange Sie dort bleiben, es gibt immer mehr zu entdecken, ob es sich um einen neuen Pfad, einen unentdeckten Strand, einen unsichtbaren See oder einen unbesiegten Berg handelt. Und das Beste ist, dass die Straßen, die eine Sehenswürdigkeit mit der anderen verbinden, auch Sehenswürdigkeiten sind, schließlich bieten sie immer spektakuläre Landschaften und verdienen mehrere Fotostopps.

Um die wichtigsten Sehenswürdigkeiten Neuseelands zu sehen, dauert es im Durchschnitt zwanzig Reisetage zwischen der Südinsel und der Nordinsel, aber das ist kein Problem, während Sie reisen, können Sie in einem Online-Casino wie dem Spinia Casino spielen. Das Ideal, um keine Hektik zu machen und in einige Trails investieren zu können, sind dreißig Reisetage. Aber mit zehn Tagen kann man dort schon sehr glücklich sein! Bei einem so langen Flug und etwas hohen Ticketpreisen ist es ideal, sich selbst zu organisieren, um so viel wie möglich im Land zu bleiben.

Die Reise nach Neuseeland wird zwischen der Nordinsel und der Südinsel aufgeteilt. Und so absurd es klingt, die beiden Hauptinseln des Landes sind sehr unterschiedlich. Denken Sie nicht, dass es nicht notwendig sein wird, auf die Südinsel zu gehen, weil Sie die Nordinsel kennen. Das Ideal ist, den Aufenthalt zwischen den beiden aufzuteilen. Werfen Sie bei der Planung einer Reise einen genauen Blick auf die Attraktionen, die jede bietet, um sicher zu sein, dass Sie die erforderliche Aufenthaltsdauer haben. Nach den Erfahrungen, die wir im Land gemacht haben, benötigt die Südinsel mehr Zeit, um erkundet zu werden. Eine gute Reiseroute sind fünfzehn Tage für die Südinsel und zehn Tage für die Nordinsel oder zwölf Tage für die Südinsel und sieben Tage für den Norden. Wenn Sie eine der beiden priorisieren müssen, priorisieren Sie die Südinsel, wo sich die spektakulärsten Landschaften befinden. Um Ihnen bei der Organisation der Reise zu helfen, haben wir einen detaillierten Beitrag mit einem Reiserouten Vorschlag für die Nordinsel und einer Reiseroute für die Südinsel vorbereitet. Werfen Sie einen Blick darauf, nachdem Sie die wichtigsten Sehenswürdigkeiten der einzelnen Inseln gesehen haben.

Nordinsel

Die Nordinsel (North Island) ist die bevölkerungsreichste Neuseelands und zeichnet sich durch die größten Städte des Landes aus: Auckland und Wellington. Die Nordinsel hat mehr städtische Gebiete, was sie deutlich von der Südinsel unterscheidet. Es gibt mehrere Städte entlang der Straßen und die wichtigsten Touristenattraktionen sind fast immer von Orten aus erreichbar, an denen es ein gutes Angebot an Geschäften, Hotels und Restaurants gibt. Die Attraktionen der Nordinsel beschränken sich nicht nur auf Naturlandschaften und Nationalparks. Auf der Insel gibt es eine großartige Mischung aus öffentlichen und privaten Attraktionen, von den Hobbiton-Studios – wo Szenen aus der Saga „Der Herr der Ringe“ gedreht wurden – bis zu geothermischen Parks mit vulkanischer Aktivität in der Stadt Rotorua. Es wird schwierig sein, sich zu entscheiden, wo man anfangen soll!

Die wichtigsten Städte auf der Nordinsel sind Auckland und Wellington. Auckland ist die größte Stadt des Landes und das Tor zu fast allen ausländischen Besuchern Neuseelands. Es ist ein großartiges Ziel, um das Land kennenzulernen und Ihre Reise durch die beiden Inseln zu beginnen. Wellington, von wo aus die Fähre zur Südinsel abfährt, ist ein köstlicher Zwischenstopp für diejenigen, die eine Großstadt suchen, aber cool und unprätentiös. Es ist einer dieser Orte, an denen man für einen Kaffee oder ein lokales Bier am Tisch sitzen und viele Tage einfach nur rumhängen möchte. Sowohl Auckland als auch Wellington sind einen Besuch wert, wenn auch nur im Vorbeigehen.

Wer auf der Suche nach Naturattraktionen ist und auf einige Trails nicht verzichten will, kommt am Tongariro National Park nicht vorbei, wo sich eine der berühmtesten Tageswanderungen Neuseelands befindet. Das Tongariro Alpine Crossing gefällt sowohl wegen der körperlichen Herausforderung als auch wegen der Landschaften, zu denen versteinerte Lava Szenarien, smaragdgrüne Seen und Ausblicke auf Vulkane gehören. Es ist der begehrteste Trail auf der Nordinsel und eine gute Wahl für Abenteuer im richtigen Maß.

Wenn Sie Strände bevorzugen, brauchen Sie sich keine Sorgen zu machen. Die Nordinsel hat eine großartige Küste und eine Filmkulisse. Die Coromandel-Halbinsel war zum Beispiel Schauplatz von Szenen aus der Saga „Die Chroniken von Narnia“. Der Film machte den Strand von Cathedral Cove noch berühmter, wo ein Durchgang durch den Felsen der Form einer Kathedrale ähnelt. Der Weg, der zum Strand führt, ist ein großartiger Spaziergang und führt zu anderen schönen Sandstränden. Nutzen Sie den Tag zum Entspannen! In der gleichen Region gibt es auch Hot Water Beach, wo es möglich ist, ein Becken in den Sand zu graben, aus dem heißes Wasser entspringt, ein Effekt der geothermischen Aktivität und Spaß garantiert. Andere Regionen, die Meeres Liebhaber ansprechen, sind die Bay of Island im hohen Norden; die Inseln und Strände rund um Auckland, wie Piha Beach; und Bay of Plenty an der Ostküste, Heimat von White Island und einem der am leichtesten zugänglichen Vulkane der Welt.

Bildnachweis: Foto von Timo Volz

Ein Farmstay bzw. Ranchstay, Farmarbeit oder Rancharbeit kann der Türöffner für eine geplante Auswanderung sein. Aber dies hängt sehr stark vom Auswander-Wunschland ab. Letztendlich ist es so, dass man mit wenigen Ausnahmen nie mit einem Schritt eine Auswanderung bzw. Einwanderung in ein anderes Land vornimmt. Bei ganz wenigen Ländern beantragt man einfach eine Daueraufenthaltsgenehmigung, erhält diese auch noch und kann damit problemlos einwandern.

Tatsächlich ist dies der Fall mit der sog. Green Card Lotterie. Zählt man zu einem der wenigen Glücklichen und ergattert im Losverfahren eine Green Card für die USA, kann man dann in einem Schritt vom Heimatland in die USA wechseln und dort weiterleben und arbeiten.

In den meisten Fällen ist eine Einwanderung in ein anderes Land allerdings ein jahrelanger, stufiger Prozess. Irgendwann muss man dabei mit dem ersten Schritt einen Fuß in die Tür bekommen.

Farmstay und Rancharbeit in Australien

Dazu bietet sich im Falle von Australien sehr gut ein sog. Farmstay an. Besser noch bezahlte Rancharbeit mit dem Working Holiday Visum. Das Working Holiday Visum für Australien berechtigt, sich bis zu einem Jahr in Australien aufzuhalten und dort verschiedenen Arbeiten aufzunehmen. Geht man nun Farmarbeit oder Rancharbeit nach, so qualifiziert einen dies für das sog. Second Working Holiday Visum. Damit kann man ein zweites Jahr in Australien verbringen. Aber nicht nur die Rancharbeit an sich qualifiziert für das Second Working Holiday Visum, sondern auch die Arbeitsaufnahme in bestimmten Regionen. Vor allem ländliche Bundesstaaten, wo dringend Arbeitskräfte gebraucht werden, z.B. im Northern Territory.
Diese 2 Jahre in Australien nutzt man dann natürlich, um zum einen perfekt Englisch zu lernen. Zum anderen, um notwendige Kontakte herstellen zu können, zu evt. mit Kursen in Australien zu qualifizieren. Am vorteilshaften wäre es dabei, sich bei einem Arbeitgeber einzubinden, dass dieser dann eine Einwanderung sponsort. Evt. mit einem festen Arbeitsvertrag. Dies sammelt alles wertvolle Punkte, um nach dem Ablauf der Working Holiday Visa Zeit weitere temporären Aufenthaltsgenehmigungen bis hin zur Daueraufenthaltsgenehmigung bzw. Einwanderungsantrag zu sammeln.
Wo ist nun der Haken? Der Haken ist, dass es dieses Working Holiday Visum für deutsche Passinhaber zwischen 18 – 30 Jahren gibt. D.h. also für junge Leute. Für diese stellt ein Farmstay bzw. bezahlte Rancharbeit einen einfachen Weg dar, eine geplante Auswanderung nach Australien in die Wege zu leiten.

Farmstay in Neuseeland

Neuseeland bietet ein ähnliches Working Holiday Visa wie Australien an. Allerdings kann man das Working Holiday Visa in Neuseeland nur verlängern, wenn man folgende Kriterien erfüllt:
  • man befindet sich in Neuseeland mit einem kanadischen oder britischen Working Holiday Visa
  • man ist britischer oder kanadischer Staatsbürger
  • das derzeitige Working Holiday Visum wurde nur für 12 Monate gewährt
Nur in diesen Fällen kann man eine Verlängerung des Visums um weitere 11 Monate beantragen.

Erfüllt man diese Kriterien nicht, so kann man lediglich eine Verlängerung um weitere 3 Monate beantragen, sofern man während seiner Working Holiday Visa Zeit einen Saisonjob von mindestens 3 Monaten ausgeübt hat. Immerhin kann man mit einem Farmstay in Neuseeland also bis zu 15 Monaten in Neuseeland bleiben. Man kann dort arbeiten, sein Englisch perfektionieren und so eventuell eine Fuss in die Tür bekommen für weitere, spätere Einwanderungsanträge.

Farmstay in Kanada

Ein Farmstay in Kanada macht Sinn, um die Sprache zu perfektionieren, Kultur, Land und Leute kennenzulernen. Vor allem ist das ländliche Kanada ja häufig Ziel von Auswanderern, die dem engen Europa entfliehen möchten und die Natur Kanadas geniessen möchten. Da kann man sich während mehrerer Wochen bis zu wenigen Monaten Farmstay in Kanada bereits auf das ruhige Leben in der kanadischen Provinz einstellen. Insbesondere sind die schönen und englischsprachigen Provinzen British Columbia und Alberta prädestiniert für einen Farmsty bzw. Ranchstay.
Kombiniert man den Farmstay zusätzlich mit einem Englisch-Sprachkurs in Vancouver, kann man das Programm Auswandern auf Probe mit Infos für Auswanderer nach Kanada gut verbinden.

Farmstay in USA kommt nicht in Frage für Einwanderung

Für die USA kommt ein Farmstay nicht zum Einstieg in die Auswanderung in Frage. Denn der Farmstay erfolgt per Touristenvisum mit dem man die USA definitiv nach 3 Monaten wieder verlassen muss.

Farmstay guter Einstieg in die Kultur von Südamerika

In anderen Ländern wie z.B. in Südamerika mit den Farmstay-Ländern Argentinien und Chile nutzt der Farmstay vor allem, um gerade die wirklichen Traditionen und Gepflogenheiten kennenzulernen. Diese haben sich auf dem Lande vielmehr erhalten als in den Ballungsräumen. Ausserdem ist man beim Farmstay in Argentinien auch gezwungen, schnell Spanisch zu lernen, da insbesondere auf dem Lande kaum jemand gut Englisch spricht. Für den Antrag von Daueraufenthaltsgenehmigungen bzw. Einwanderungs-Anträge ist ein Farmstay und Farmabeit in Chile oder Argentinien wenig von Bedeutung, da es hier keine Qualifikation durch die Art der Arbeit oder der Region der Arbeitsaufnahme gibt. Kombiniert man allerdings den Farmstay mit einem Spanischkurs in Argentinien oder Chile, so ist ein Farmstay-Programm in diesen Ländern sicherlich ein guter Einstieg, um Land und Leute kennenzulernen und meistens auch lieben zu lernen.

Fazit

Ein Farmstay oder Farmarbeit ist kein direkter Weg zur Auswanderung und garantiert nicht die Einwanderung in ein Wunschland. Aber sicherlich ein guter Einstieg in das fremde Land, die Kultur und um die Sprache zu perfektionieren. Je nach Land kann man sich dabei gut für einen Einwanderungsantrag qualifizieren. Und ein mehrmonatiger Farmstay ist sicherlich viel hilfreicher als ein rein touristischer Aufenthalt.

Um sich in Neuseeland nicht gleich bei der erstbesten Gelegenheit zu blamieren, sollte man am Anfang vor allem Einheimische beobachten. Und dabei von ihnen lernen, in dem man Fragen stellt. Hat man dann ein paar Freunde kennengelernt, so sollte man öfters mit ihnen essen gehen, denn in Neuseeland gehören Freundschaft und Essen zusammen. Sollte jemand zum Beispiel einer Essenseinladung zugesagt haben und trotzdem nicht auftauchen, so braucht man das nicht persönlich zu sehen.

Gut zu wissen ist auch, dass in Neuseeland das Rauchen an öffentlichen Plätzen, sowie in Bars und Restaurants verboten ist. Es gibt sogar eine Hotline, die man anrufen kann, wenn man mit dem Rauchen aufhören möchte. Muss es doch eine Zigarette sein, sollte man sich höflich entschuldigen und den Raum verlassen.

Linksverkehr selbst auf dem Gehweg

Bei Gesprächen mit Neuseeländern sollte Themen wie Gewicht, Einkommen und Beziehungsstatus gemieden werden. Lieber kann man sich über das altbewehrte Wetter oder die Kinder unterhalten. Ein weiteres wichtiges Detail in Neuseeland ist, dass die Menschen dort links auf dem Gehweg gehen und gerne lächeln.

Es wird geraten vor einer Reise nach Neuseeland neuseeländisches Radio zu hören. Oder auch Fernsehen zu sehen, da die Neuseeländer einen starken Slang haben. So meinen sie zum Beispiel mit „yeah nah“ wahrscheinlich nicht und mit „yeah right“ definitiv nicht. Solche Feinheiten lernt man jedoch erst nach einiger Zeit in Neuseeland, Zeit die sie unter anderem mit Auswandern auf Probe erleben können.

Auswandern auf Probe
Die Auswanderungs-Vorbereitung oder auch nur als temporären Auslandsaufenthalt. Landessprache lernen, Land & Leute kennenlernen. Einblick in Kultur, Arbeitswelt, Lifestyle und Wohnen nehmen.

  • Interswop Auslandsaufenthalte
    Sprach- und Bildungsreisen GmbH
    Bogenstraße 54a
    D-20144 Hamburg
  • Phone: +49 (0) 40 – 410 80 28
  • Mobile/Whatsapp: +49 – 170 – 410 80 28
  • Email: info@auswandern-auf-probe.de
linkedin facebook pinterest youtube rss twitter instagram facebook-blank rss-blank linkedin-blank pinterest youtube twitter instagram