Schockfroster statt Gefrierschrank – Lohnt sich die Investition?

Schockfroster kommen in der Gastronomie zum Einsatz, da diese professionellen Gefriergeräte den haushaltsüblichen Gefrierschränken deutlich überlegen sind. Im Vergleich mit diesen ist der Gebrauch des Schockfrosters in der Küche mit zahlreichen Vorteilen verbunden. Wer auswandern möchte, den zieht es zumeist in warme Gebiete mit Sonne, Strand und Meer. Die schwülen Temperaturen sind gut für den Menschen, aber nicht gut für Lebensmittel. Deshalb stellt sich die Frage, ob auch Auswanderer von Schockfrostern als Alternative zum Eisschrank profitieren würden.

Wie funktionieren Schockfroster?

Schockfroster erzeugen im Inneren des Geräts Temperaturen von -40 °C, sodass selbst heiße Lebensmittel in 90 Minuten auf 3 °C heruntergekühlt und in 150 bis 180 weiteren Minuten schockgefroren sind. Danach wechselt die Maschine in den Lagermodus über, sodass die Lebensmittel dauerhaft bei einer Kälte zwischen -18 °C und -20 °C gelagert bleiben. Dieses Kälteniveau gilt für die Lebensmittelkonservierung als Idealtemperatur. Möchten Sie mehr über Schockfroster und Kältetechnik wissen? Informieren Sie sich auch beim Spezialisten Subzero-Kaelte!

Unterschiedliche Verfahren bei Schockfrostern

Die meisten Schockfroster funktionieren über das Kaltluftgefrierverfahren, bei dem schnell zirkulierende eiskalte Luft den Gefrierprozess verstärkt. Diese Methode ist aufgrund des geringeren Aufwandes am ehesten für den Gebrauch in Privatwohnungen geeignet. Aber es gibt zur Herstellung des Kälteschocks auch andere Verfahren, mit denen Schockfroster arbeiten:

Kontaktgefrierverfahren

Die Lebensmittel werden zwischen Metallplatten gelegt, durch das ein Kältemittel fließt, sodass ihnen schnell die Wärme entzogen wird. Dieses Verfahren ist besonders bei rechteckigen Lebensmitteln effektiv, bei denen das Kontaktgefrierverfahren eine gleichmäßige Wirkung erzielt.

Tiefgefrierverfahren

Die Lebensmittel werden über ein Fließband in einen Tunnel befördert und vorher mit Kältemitteln wie flüssigem Kohlendioxid bei -78 °C oder flüssigem Stickstoff bei -196 °C eingesprüht. Auf diese Weise kommt es zu Verdampfungsprozessen, durch den die Lebensmittel binnen kürzester Zeit die Wärme entzogen wird. Dieses Verfahren mag das effektivste sein, kommt aber aufgrund des hohen Aufwandes nur für die Großindustrie in Frage.

Hochdruckgefrierverfahren

Beim Hochdruckverfahren werden die Lebensmittel unter Hochdruck gesetzt. Dies garantiert, dass sie auch bei strengem Frost vorerst flüssig bleiben. Ein abrupter Spannungsabfall sorgt nun für eine schnelle Gefrierung. Die Methode ist noch relativ neu und noch nicht sehr verbreitet.

Die Vorteile des Schockfrosters im Vergleich zum Gefrierschrank

Durch das schnelle Einfrieren der Lebensmittel kommt es zu keinen nennenswerten Verlusten an Nährstoffen wie Mineralien, Spurenelementen und Vitaminen. Auch Geschmack, Farbe und Textur bleiben auf dem Niveau vor der Einfrierung. Im Vergleich zum herkömmlichen Gefrierschrank kann die Haltbarkeit noch einmal erhöht werden. Die hohe Qualität der gelagerten Lebensmittel bleibt schließlich auch nach dem Auftauen bestehen, weil der Innendruck in den Zellen bewahrt wird und Zellwasser und Nährstoffe eingeschlossen und geschützt bleiben. Sie werden am Auslaufen gehindert.

Ein weiterer Effekt des Schockfrosters besteht darin, dass sich durch die schnelle Einfrierung nur sehr kleine Eiskristalle bilden. Auch dies trägt zur schonenden Prozedur bei, denn größere Eiskristalle können Schäden an den Zellmembranen der Lebensmittel verursachen, wenn sich das Zytoplasma beim herkömmlichen Einfrieren ausdehnt. Kommt es zum Bruch der interzellulären Membrane durch Makrokristalle bei herkömmlichen Gefrierschränken, gehen wertvolle Vitamine und andere Nährstoffe verloren.

Dieses Problem tritt besonders bei Tiefkühlkost mit hohem Wassergehalt und dünnen Zellwänden in den Organellen auf. Das schnelle und effiziente Abtöten von Bakterien ist ein weiterer Pluspunkt für den Schockfroster, der in der Gastronomie die Einhaltung der hohen Hygienestandards gewährleistet. Schließlich kommt es durch den Erhalt der Struktur durch Schockfrosten selbst bei gekochter Nahrung nicht zu einem Gewichtsverlust.

Die Vorteile des Schockfrosters noch einmal zusammengefasst:

  • Erhalt der Nährstoffe
  • Konservierung von Textur und Aroma
  • längere Haltbarkeit
  • höhere Hygienestandards
  • pralle Optik, weil kein Gewichtsverlust
  • weniger Farbverlust
  • Zeitersparnis in der Gastronomie
  • Vermeidung von Lebensmittelabfällen

Studie zur TK-Kost: kaum Einbußen selbst nach einem Jahr Lagerung

Im Jahre 2006 wurde von Ernährungswissenschaftlern der Universität Hamburg am Institut für Lebensmittelchemie und Biochemie sowie der Hamburger Hochschule für angewandte Wissenschaften im Fachbereich Ökotrophologie eine mehrjährige Lebensmittelstudie durchgeführt. Untersucht wurden die Effekte der Tiefkühlindustrie unter Bedingungen der Lagerung von Nahrungsmitteln bei Temperaturen von -18° C und kälter. Die Forscher fanden heraus, dass selbst nach einer einjährigen Lagerung von Lebensmitteln diese kaum geschmacklich und gesundheitlich von erntefrischer Nahrung zu unterscheiden waren.

Beispielhaft wurde der Verlust von Vitamin C in grünen Bohnen ermittelt. Während erntefrische grüne Bohnen bereits nach zwei Tagen unter den Bedingungen von Zimmertemperatur 40 % ihres Vitamin-C-Gehalts eingebüßt hatten, fiel der Verlust bei der unter industriellen Bedingungen tiefgekühlten Ware mit nur 20 % nach einer einjährigen Lagerung im Vergleich dazu moderat aus. Das Fazit der Wissenschaftler: Während die Zeit bei erntefrischem Gemüse rapide davonläuft, trägt TK-Kost zur gesunden Ernährung bei. Das Tiefkühlverfahren werde in der Gesellschaft zudem unterschätzt.

Welche Lebensmittel eignen sich für den Schockfroster?

Schockfroster eignen sich für jede Tiefkühlkost und darüber hinaus für fast alle wasserhaltigen Lebensmittel wie Fisch, Fleisch, Muscheln, Nudeln, Gemüse und Saucen. Nicht für den Schnellkühler geeignet sind hingegen Blattsalat, Milch, Joghurt, Wein, gekochte Eier und einige Käsesorten.

Lohnt sich der Schockfroster für den privaten Gebrauch?

Der Gedanke liegt nahe: Warum soll nur die professionelle Lebensmittelindustrie von den Vorzügen eines Schockfrosters profitieren? Die Vorteile des Schockfrosters sind universal und gelten für jeden Kunden. Dennoch sollten Privatpersonen wie Auswanderer bedenken, dass Schockfroster um ein Vielfaches teurer sind als herkömmliche Gefrierschränke.

Nur selten finden Kunden einen Schockfroster unter 1.500 EUR und die meisten für den allgemeinen Verkauf bestimmten Geräte weisen ein Preisniveau von über 3.000 EUR auf. Um Kosten und Aufwand gering zu halten, sollten Privatkunden Schockfroster mit Kaltluftverfahren wählen, da diese Geräte sich am ehesten im eigenen Haus realisieren lassen.

Der Mehrwert im Vergleich zum Gefrierschrank ist vor allem spürbar, wenn Kunden einen Garten betreuen, auf dem viel Obst und Gemüse wächst. Durch den Schockfroster können diese gesunden Lebensmittel besser konserviert werden und ihre Nährstoffe erhalten. Großfamilien, die große Fleischmengen verzehren, profitieren ebenfalls spürbar von dieser schonenden Konservierungsmethode.

Auch bei Auswanderern steht vor der Anschaffung die Frage im Raum, wie viel Lebensmittel sie eigentlich für eine längere Zeit konservieren möchten. Je mehr Lebensmittel dies sind, desto eher lohnt sich der Schockfroster. Dieselbe Kausalität gilt für das Temperaturniveau im Ausland, denn je heißer es ist, desto eher verdirbt die Ware.

Bildquelle: https://images.unsplash.com/photo-1622484964723-d1456419fcb0?ixlib=rb-1.2.1&ixid=MnwxMjA3fDB8MHxwaG90by1wYWdlfHx8fGVufDB8fHx8&auto=format&fit=crop&w=1473&q=80

Eine Work and Travel Reise ist die ideale Möglichkeit ein Land und dessen Kultur kennenzulernen und dabei gleichzeitig zu erfahren, wie es sich anfühlt in diesem Land zu leben und zu arbeiten, ohne direkt auszuwandern. Beim Work and Travel erleben Sie viel mehr, als bei einem normalen Urlaub, Sie sehen den Alltag und die Arbeitsstätten der Leute.

Dabei beschränken sich viele Reisende auf die das Working Holiday Visum, mit dem das Reisen und Arbeiten in Australien, Neuseeland und Kanada möglich ist, es gibt jedoch noch viele weitere Länder, die Work and Travel anbieten und die für Auswanderer interessant sein können.

Ungewöhnliche Ziele

Australien ist das wohl meist besuchte Land für Traveller, es finden sich für die Work and Travel-Reise die meisten Angebote und Unternehmen, die sich hierbei beteiligen. Wenn Sie Interesse haben, nach Australien auszuwandern und zunächst eine Work and Travel-Reise planen, finden Sie alle wichtigen Informationen hierfür in unserem Artikel: Work and Travel als Einstieg zur Auswanderung nach Australien. Doch trotz der Schönheit von Australien, sollten Sie sich auch die anderen Länder in unserem Überblick anschauen, den Deutschland hat mehrere Working Holiday Programme im Angebot, so können Sie beispielsweise nach Japan, Chile, Taiwan, Hong Kong, Brasilien und Südkorea reisen, um dort zu arbeiten.

Reisen und Arbeiten in Japan

Japan ist als Land für Work and Travel Aufenthalte noch sehr unbekannt, doch das steigende Interesse an der japanischen Kultur hat Deutschland dazu bewegt, ein Working Holiday Programm in Japan zu starten, das sich seit Beginn wachsender Beliebtheit erfreut. In den Großstädten kann jeder Traveller mit Englisch durch den Alltag kommen, doch in den ländlicheren Gegenden und den Vororten werden Japanischkenntnisse gebraucht, um erfolgreich Jobs zu finden. Dadurch ist ein Work and Travel Aufenthalt in Japan der perfekte Test für alle Menschen, die in das Land auswandern wollen, ob ihre Sprachkenntnisse bereits ausreichend sind und die ideale Möglichkeit diese nochmals aufzubessern.

Reisen und Arbeiten in Chile

Seit 2014 hat Deutschland das Working Holiday Programm mit Chile, dies erlaubt allen interessierten deutschen Staatsbürger, die zwischen 18 und 30 Jahre alt sind, einen Arbeitsaufenthalt in dem südamerikanischen Land Chile. Die Amtssprache in dem Land ist Spanisch und südamerikanischen Kultur und die beeindruckende Natur des Landes hat bereits viele Menschen zum Bleiben überzeugt. Gearbeitet wird beim Work and Travel mit im Bereich des Tourismus, wo Englisch und Deutschkenntnisse wichtig sind. Wenn Sie sich nach dem Aufenthalt in Chile dazu entschließen in das südamerikanische Land auszuwandern, hilft Ihnen das Unternehmen Henk International bei allen nötigen Amtsgängen und Umschreibungen der Dokumente.

Reisen und Arbeiten in Taiwan und Südkorea

Japan ist nicht das einzige asiatische Land, das eine Abkommen mit Deutschland geschlossen hat, auch Taiwan und Südkorea können mit einem Arbeitsaufenthalt besucht werden. Dabei handelt es sich um das bilaterale Abkommen, das ein Work and Travel für 12 Monate erlaubt. Bei beiden Ländern ist jedoch zu beachten, dass Sprachkenntnisse notwendig sind für das Arbeiten, da nur mit Englisch kein längerer Aufenthalt möglich ist. Beliebte Arbeitsplätze sind in Sprachcafés und Restaurants in der Nähe von Universitäten.

Reisen und Arbeiten ist aber auch in Hong Kong und Brasilien möglich. Bei beiden Ländern besteht das Programm für den Work and Travel Aufenthalt aber noch nicht sehr lange und eine ausführliche Planung vor dem Start der Reise ist sinnvoll.

Einfach alles hinter sich lassen und irgendwo vollkommen neu anfangen – wer träumt nicht manchmal von einem kompletten Neustart. Auszuwandern ist eine Möglichkeit, dem Traum vom selbstbestimmten Leben in landschaftlich schöner Umgebung einen Schritt näher zu kommen. Doch was geschieht mit den Altlasten, die noch abzuzahlen sind? Hier lesen Sie, was Sie im Falle von Schulden beim Auswandern beachten müssen.

Einst gab es vielleicht den Wunsch, einen ganz anderen Lebensplan umzusetzen: ein eigenes Haus sollte her, dazu das neue Auto und eine Kinderzimmer-Ausstattung. Da kommen schnell sehr hohe Beträge zusammen, die Monat für Monat abgezahlt werden müssen. Gebrauchsgegenstände weiterzuverkaufen, geht oft mit einem Wertverlust einher. Mache Verträge sind nicht von heute auf morgen kündbar und brauchen einen gewissen Vorlauf.

Rechtliche Konsequenzen

Aber auch kleinere Verpflichtungen könne sich schnell summieren, sodass im Laufe der Jahre mehrere tausend Euro an Altlasten entstehen. Da ist es gut zu wissen, dass es grundsätzlich kein Problem darstellt, trotz Schulden den Wohnort ins Ausland zu verlagern. Schließlich darf jeder Bürger seinen Wohnort im Rahmen staatlicher Richtlinien des Zielstaates frei wählen. Wer jedoch denkt, den Schulden dadurch zu entfliehen, ist auf dem Holzweg.

Rechtliche Konsequenzen sind sowohl in der Heimat als auch im Ausland zu tragen. Es ist daher anzuraten, frühzeitig einen Berater hinzuzuziehen, der sich mit dem Banken-, Sozial- und Rechtswesen auskennen. In Deutschland findet man allein mehr als tausend Beratungsstellen, die kostenfrei aufgesucht werden können und über die Lage informieren. Zwei Fragen sollten dabei im Mittelpunkt stehen: Was kann ich tun, um meine Schulden möglichst schnell zu reduzieren? Und: Welche rechtlichen Belange habe ich zu beachten?

Flucht in ferne Länder?

Zwischen der Auswanderung ins EU-Ausland und in Länder, die nicht zur Europäischen Union gehören, gibt es zwar rechtliche Unterschiede, dennoch sind Gläubiger auch bei fernen Ländern nicht chancenlos, wenn sie versuchen, an ihr Geld zu kommen. Der „europäische Vollstreckungstitel“ wird von allen EU-Ländern anerkannt und ermöglicht es, dass Inkassounternehmen aus dem europäischen Ausland auch in Deutschland entstandene Schulden eintreiben können.

In anderen Ländern greift diese Vereinbarung nicht. Dennoch können Personen dort ermittelt werden, dies geschieht beispielsweise über Melderegister oder andere offizielle Verzeichnisse. Auch kann der Gläubiger in Deutschland einen sogenannten Schuldtitel erwirken. Gelingt dies, so verjähren die Schulden erst nach 30 Jahren. Wer wirklich vor seinen Schulden weglaufen will, sollte sich dies also gründlich überlegen und prüfen.

Auch Auswandern kostet Geld

Hingegen sind auch Szenarien denkbar, bei denen die Auswanderung sogar eine Lösung sein kann, wieder liquide zu werden. Das ist dann der Fall, wenn in einem anderen Staat ein lukratives Jobangebot lockt. In jedem Fall kann es sinnvoll sein, viele Gläubiger durch einen Kredit auf einen einzigen zu reduzieren, um Ordnung ins Chaos zu bekommen.

Nicht vergessen sollte man die Kosten, die mit der Auswanderung selbst einhergehen. Achten Sie daher von vornherein darauf, dass Sie Ihren bestehenden Zahlungsverpflichtungen nachkommen können und sich rechtzeitig vor Ihrer Ausreise informieren.

Bild: © istock.com/Sami Sert

Auswandern auf Probe
Die Auswanderungs-Vorbereitung oder auch nur als temporären Auslandsaufenthalt. Landessprache lernen, Land & Leute kennenlernen. Einblick in Kultur, Arbeitswelt, Lifestyle und Wohnen nehmen.

  • Interswop Auslandsaufenthalte
    Sprach- und Bildungsreisen GmbH
    Bogenstraße 54a
    D-20144 Hamburg
  • Phone: +49 (0) 40 – 410 80 28
  • Mobile/Whatsapp: +49 – 170 – 410 80 28
  • Email: info@auswandern-auf-probe.de
linkedin facebook pinterest youtube rss twitter instagram facebook-blank rss-blank linkedin-blank pinterest youtube twitter instagram