Die arabischen Emirate zählen aufgrund ihrer interessanten wirtschaftlichen Perspektiven und ihrer modernen Infrastruktur zu den beliebtesten Auswandererzielen. Das Ölvorkommen und die vorausschauende Wirtschaftspolitik verhalfen Dubai und den anderen Emiraten zu Wohlstand und internationalem Ansehen. Beim Auswandern in das orientalisch geprägte Land gilt es jedoch einiges zu beachten.

Worauf ist beim Auswandern in die Emirate zu achten?

Eine Auswanderung kann zum Abenteuer werden, wenn sie nicht ausreichend vorbereitet wird. In jedem Land gibt es Regeln, die man kennen und beachten muss. Damit es mit dem Auswandern auf Probe klappt, sollte man sich zuvor über die im Gastland geltenden Regelungen informieren. Es empfiehlt sich, bereits vor Abreise aus Deutschland eine Aufenthaltsgenehmigung zu beantragen. Unterstützung finden Unternehmensgründer oder Arbeitnehmer, die nach Dubai auswandern möchten, beispielsweise bei Dienstleistern, die sich auf Wohnsitzverlagerungen und Firmengründungen in den Emiraten spezialisiert haben. Häufig wird Dubai mit völliger Steuerfreiheit gleichgesetzt. Obwohl der steuerliche Anreiz nicht zu unterschätzen ist, ist es dennoch wichtig, sich mit den Steuergesetzen zu beschäftigen oder fachkundige Beratung durch eine in den Emiraten lizenzierte Unternehmensberatung in Anspruch zu nehmen. Dies ist insbesondere von Bedeutung, wenn eine Firmengründung in Dubai angestrebt wird. In Dubai ist eine Firmengründung innerhalb weniger Tage möglich. Nachdem die Eintragung in das Handelsregister erfolgt ist, können das Residency Visa und die Emirates ID beantragt werden.

Einen Neustart in Dubai planen

Viele Auswanderer träumen davon, als digitale Nomaden durch die Welt zu reisen. Zu den wichtigsten Gründen, um nach Dubai auszuwandern, zählen die besseren beruflichen Chancen vor Ort. Ein Neustart in den Emiraten kann eine finanzielle Verbesserung bedeuten, allerdings nur, wenn die entsprechenden Qualifikationen vorhanden sind. Das Auswandern auf Probe ist daher eine Möglichkeit, das Land und dessen Kultur kennenzulernen. Auch wenn das
öffentliche Leben in Dubai vom westlichen Lebensstil geprägt ist, bestimmen traditionelle Werte und ein vom Islam beeinflusstes Verhalten die Gesellschaft. Daher sollten sowohl Frauen als auch Männer allzu freizügige Kleidung vermeiden, denn dies gilt als anstößig. Frauen müssen sich nicht verschleiern. Bei Meetings und anderen offiziellen Terminen können die Damen Hosen tragen. Obgleich Dubai als sehr liberal gilt, sollte in der Öffentlichkeit nicht zu viel Haut gezeigt werden. Die beste Reisezeit für einen Neuanfang in Dubai ist der Winter. In den Wintermonaten herrschen angenehme 27 Grad Celsius, während im Sommer täglich über 40 Grad gemessen werden. Das Emirat Dubai liegt in der Wüste, sodass mit Hitze und Trockenheit zu rechnen ist. Ebenso wie in Deutschland gilt in den Vereinigten Arabischen Emiraten der Rechtsverkehr. Das Straßennetz ist sehr gut ausgebaut und es sind gute Verbindungen zwischen den sieben Emiraten vorhanden. Allerdings kann das Autofahren zu den Stoßzeiten stressig werden, da die Straßen meistens überfüllt sind. Die offizielle Landessprache ist Arabisch, in Wirtschafts- und Handelsbereichen wird vorwiegend Englisch gesprochen. Grundkenntnisse in der arabischen Sprache können jedoch bei Verhandlungen durchaus hilfreich sein. In puncto Sicherheit ist der Wüstenstaat vorbildlich. In einer alle zwei Jahre erscheinenden Analyse erreichten die Vereinigten Arabischen Emirate bei den sichersten Reiseländern der Welt den zweiten Platz.

Bildnachweis: Foto von Nextvoyage von Pexels

Obwohl Online-Glücksspiel in Deutschland illegal ist, können sich Spieler bei Offshore-Plattformen anmelden, ohne Angst haben zu müssen, belangt zu werden. Online Casinos werden auch nicht bestraft, was ein wahrer Segen ist. Obwohl die deutschen Behörden keine Lizenzen für Online-Glücksspiele vergeben, werden die meisten Online-Casinos in Deutschland entweder in Malta, Großbritannien, Curacao oder Gibraltar reguliert. Wetten ohne deutsche Lizenz.

Das Szenario wird sich jedoch bald ändern, da Deutschland am 1. Juli den Glücksspielstaatsvertrag einführt. Die Gesetzgebung wird endlich das uralte Verbot von Video Slots und Poker aufheben, welche die zwei beliebtesten Spiele auf dem Casinoparkett sind.

Die vorgeschlagenen Änderungen der Online-Glücksspielregeln in Deutschland

Neben der Aufhebung des Verbots von Poker und Video Slots, fördert der Glücksspielstaatsvertrag verantwortungsvolle Spielpraktiken und verpflichtet sich zu strengen Maßnahmen zum Schutz der Spieler. Zu den offensichtlichen Änderungen gehören:

  1. Konten - Die Casinos müssen die Identitäten der einzelnen Spieler nach den neuen Bestimmungen verifizieren, bevor sie den Spielern einen seitenweiten Zugang gewähren.
  2. Werbung - Während Online-Casinos für ihre Dienstleistungen werben dürfen, gibt es ein paar Einschränkungen. Zunächst einmal dürfen die Marken weder Minderjährige ansprechen noch das Glücksspiel als primäre Einnahmequelle fördern. Den Betreibern ist es untersagt, zwischen 6 Uhr morgens und 21 Uhr abends für ihre Dienste zu werben.
  3. Sportwetten - Die IGT erlaubt Wetten auf das Ergebnis sowie auf In-Game-Events. Obwohl Live-Wetten erlaubt sind, gibt es kaum Details.
  4. Video Slots - Spieler sind auf einen maximalen Einsatz von 1 EUR pro Drehung beschränkt, während Spielautomaten mindestens 5 Sekunden lang drehen müssen. Diese Maßnahmen wurden ergriffen, um die Spielsession zu erhöhen, ohne die Bankroll zu überschreiten.

Aktueller Stand des Glücksspiels in Deutschland

Die deutschen Behörden sind nicht besonders scharf darauf, illegale Anbieter aus dem Land zu vertreiben. Diese Politik wird sich wahrscheinlich ändern, wenn die neue Online Casinos später in diesem Jahr auftauchen. Wenn die Regierung weiterhin ein Auge auf den unregulierten Markt wirft, werden die Betreiber keinen Anreiz haben, eine Glücksspiellizenz zu beantragen.

Wenn Deutschland den Online-Glücksspielmarkt fördern und an den Steuern verdienen will, muss es die hiesige Branche vom breiteren EU-Markt abgrenzen. Während die Regulierung sicherlich ein Schritt in die richtige Richtung ist, reicht die IGT allein nicht an die detaillierte Gesetzgebung der Europäischen Union heran.

Jedes der 16 deutschen Bundesländer kann individuell entscheiden, was erlaubt ist und was nicht. Dies verkompliziert die Dinge noch weiter. Trotz der strengen Vorschriften haben namhafte Marken ein Interesse an der deutschen Glücksspielindustrie gezeigt, wobei viele weitere noch eine Lizenz beantragen müssen. Die deutschen Glücksspielgesetze sind derzeit undurchsichtig. Es gibt keine Bestimmungen gegen Online-Glücksspiel ohne Visum.

Wenn du dich noch vor Ende des Jahres in einem Online-Casino registrieren willst, solltest du die Seriosität des Anbieters überprüfen. Lies unvoreingenommene Bewertungen auf Google oder frage deine Mitspieler in renommierten Glücksspielforen um Rat.

Bildnachweis: Foto von RODNAE Productions von Pexels

Eine Work and Travel Reise ist die ideale Möglichkeit ein Land und dessen Kultur kennenzulernen und dabei gleichzeitig zu erfahren, wie es sich anfühlt in diesem Land zu leben und zu arbeiten, ohne direkt auszuwandern. Beim Work and Travel erleben Sie viel mehr, als bei einem normalen Urlaub, Sie sehen den Alltag und die Arbeitsstätten der Leute.

Dabei beschränken sich viele Reisende auf die das Working Holiday Visum, mit dem das Reisen und Arbeiten in Australien, Neuseeland und Kanada möglich ist, es gibt jedoch noch viele weitere Länder, die Work and Travel anbieten und die für Auswanderer interessant sein können.

Ungewöhnliche Ziele

Australien ist das wohl meist besuchte Land für Traveller, es finden sich für die Work and Travel-Reise die meisten Angebote und Unternehmen, die sich hierbei beteiligen. Wenn Sie Interesse haben, nach Australien auszuwandern und zunächst eine Work and Travel-Reise planen, finden Sie alle wichtigen Informationen hierfür in unserem Artikel: Work and Travel als Einstieg zur Auswanderung nach Australien. Doch trotz der Schönheit von Australien, sollten Sie sich auch die anderen Länder in unserem Überblick anschauen, den Deutschland hat mehrere Working Holiday Programme im Angebot, so können Sie beispielsweise nach Japan, Chile, Taiwan, Hong Kong, Brasilien und Südkorea reisen, um dort zu arbeiten.

Reisen und Arbeiten in Japan

Japan ist als Land für Work and Travel Aufenthalte noch sehr unbekannt, doch das steigende Interesse an der japanischen Kultur hat Deutschland dazu bewegt, ein Working Holiday Programm in Japan zu starten, das sich seit Beginn wachsender Beliebtheit erfreut. In den Großstädten kann jeder Traveller mit Englisch durch den Alltag kommen, doch in den ländlicheren Gegenden und den Vororten werden Japanischkenntnisse gebraucht, um erfolgreich Jobs zu finden. Dadurch ist ein Work and Travel Aufenthalt in Japan der perfekte Test für alle Menschen, die in das Land auswandern wollen, ob ihre Sprachkenntnisse bereits ausreichend sind und die ideale Möglichkeit diese nochmals aufzubessern.

Reisen und Arbeiten in Chile

Seit 2014 hat Deutschland das Working Holiday Programm mit Chile, dies erlaubt allen interessierten deutschen Staatsbürger, die zwischen 18 und 30 Jahre alt sind, einen Arbeitsaufenthalt in dem südamerikanischen Land Chile. Die Amtssprache in dem Land ist Spanisch und südamerikanischen Kultur und die beeindruckende Natur des Landes hat bereits viele Menschen zum Bleiben überzeugt. Gearbeitet wird beim Work and Travel mit im Bereich des Tourismus, wo Englisch und Deutschkenntnisse wichtig sind. Wenn Sie sich nach dem Aufenthalt in Chile dazu entschließen in das südamerikanische Land auszuwandern, hilft Ihnen das Unternehmen Henk International bei allen nötigen Amtsgängen und Umschreibungen der Dokumente.

Reisen und Arbeiten in Taiwan und Südkorea

Japan ist nicht das einzige asiatische Land, das eine Abkommen mit Deutschland geschlossen hat, auch Taiwan und Südkorea können mit einem Arbeitsaufenthalt besucht werden. Dabei handelt es sich um das bilaterale Abkommen, das ein Work and Travel für 12 Monate erlaubt. Bei beiden Ländern ist jedoch zu beachten, dass Sprachkenntnisse notwendig sind für das Arbeiten, da nur mit Englisch kein längerer Aufenthalt möglich ist. Beliebte Arbeitsplätze sind in Sprachcafés und Restaurants in der Nähe von Universitäten.

Reisen und Arbeiten ist aber auch in Hong Kong und Brasilien möglich. Bei beiden Ländern besteht das Programm für den Work and Travel Aufenthalt aber noch nicht sehr lange und eine ausführliche Planung vor dem Start der Reise ist sinnvoll.

Australien ist eines der besten Auswanderungsländer. Ein riesiges Land mit immer noch wenig Bevölkerung. Dazu eine einzigartige Natur mit tausenden Kilometern unberührter Strände. Ein gute Infrastruktur, sehr wenig Kriminalität und ein steuerfinanziertes Gesundheitssystem. Der Australdollar ist stabil, die Wirtschaft boomt und es gibt viele gute Jobs. Dass in Australien Englisch gesprochen wird, ist auch ein grosser Vorteil, um eine erfolgreiche Einwanderung zu beschleunigen.

Das einzige und grosse Problem ist leider, dass es sehr schwer geworden ist, nach Australien einwandern zu können. Nicht so für 18-30 jährige deutsche Staatsbürger. Diese könnten relativ einfach „einen Fuß in die Tür“ bekommen.

Mit dem Working Holiday Visum für 1-3 Jahre nach Australien

Mit Besitz des deutschen Reisepasses und solange man noch nicht 31 Jahre alt geworden ist, kann man das sog. Working Holiday Visum für Australien beantragen. Für Deutsche wird das Visum in 97% der Fälle auch stattgegeben. Damit kann man erst einmal bis zu einem Jahr in Australien bleiben und legal arbeiten. Es gibt sogar viele gut bezahlte Jobs und es ist nicht schwer, an Arbeit zu kommen.

Dieses Jahr Auswandern auf Probe in Australien kann man sehr gut dazu nutzen, seine Englischkenntnisse zu perfektionieren. Dazu viele wertvolle Kontakte aufbauen und Arbeitserfahrungen erlangen. Gleichzeitig bekommt man einen tiefen Einblick in die Kultur. Eine Steuernummer und ein australisches Bankkonto wird gleich mitbeantragt und ist für später nützlich. Das Jahr Work and Travel Australia gibt ausreichend Zeit, um eine Entscheidung zu fassen, ob Australien das richtige Land zum Einwandern ist.

Jobs um länger in Australien zu bleiben

Man kann aber nicht nur bis zu 1 Jahr in Australien bleiben, sondern sogar länger. Und zwar, wenn man während des ersten Jahres mit dem first working holiday Visum in bestimmten Berufsbereichen arbeitet.

Diese Branchen sind:

  • Landwirtschaft
  • Fischerei
  • Forstwirtschaft
  • Bergbau
  • Bausektor

Man muss mindestens 3 Monate während des ersten Jahres nachweislich in einem dieser Bereiche gearbeitet haben, um das second working holiday visa beantragen zu können. Damit kann man dann ein weiteres Jahr in Australien bleiben. Arbeitet man wiederum während des zweiten Jahres für mindestens 6 Monaten in diesen spezifischen Bereichen, dann kann man sich neuerdings sogar für ein drittes Jahr (third working holiday visa) qualifizieren.
Und nach 3 Jahren in Australien hat man bereits so viel Fuß gefasst, dass man wahrscheinlich gar nicht mehr weg will! Und man hat viele Punkte für das punktebasierte Einwanderungssystem Australiens gesammelt.

Nicht nur für Abiturienten sondern gute Chancen für junge Berufstätige

Der klassische Work and Traveller in Australien ist der Abiturient, der vor Aufnahme eines Studiums erst einmal für ein Jahr nach Australien geht, um hier Urlaub, Arbeit und Abenteuer miteinander zu verbinden. Diese Abiturienten haben i.d.R. keinerlei oder nur wenig Arbeitserfahrung. Viel bessere Jobchancen, vor allem für gut bezahlte Jobs haben dagegen junge Berufstätige mit entsprechender Ausbildung und einiger Arbeitserfahrung.
Wenn man aus dem Landwirtschaftsbereich kommt oder einen Baufachberuf hat, dann bekommt man nicht nur leichter gut bezahlte Jobs, sondern qualifiziert sich gleichzeitig dafür, längere Zeit in Australien bleiben zu können. Auch Facharbeiter aus dem Bereich Bergbau, Forstwirtschaft und Fischerei sind höchst willkommen.
Mangelde Englischkenntnisse sind keine grosse Hürde, da man sich mit einem mehrwöchigen Englischkurs vor Ort in Australien die notwendigen Sprachkenntnisse aneignen kann.

Rancharbeit und Farmarbeit ideal, um länger in Australien bleiben zu können

Das Programm Rancharbeit in Australien mit Trainingsfarm und anschliessenden garantierten Jobs auf landwirtschaftlichen Betrieben, Farmen und Ranches im Outback bietet den idealen Einstieg für eine Probe-Einwanderung nach Australien. Die vermittelten Farmjobs qualifizieren einen gleichzeitig für ein zweites Jahr Work and Travel Australia. Bleibt man bei den Farmjobs, so kann am Ende sogar ein drittes Jahr drangehängt werden. 3 Jahre Australien sind bereits mehr als nur „zur Probe“. Vielmehr hat man damit schon 3 lange Jahre in Australien gelebt und gearbeitet. Der erste und wichtigste Schritt zur dauerhaften Auswanderung nach down under.

Ein Land, was für seine unberührte Natur, majestätischen Landschaften und wunderschönen Naturspektakeln bekannt ist. Ein Land, von dem viele als ihre neue Heimat Träumen. Jedes Jahr zieht das kalte Land im Norden Nordamerikas mehr als 16.000.000 Touristen an, welche von Kanada’s Schönheit und atemberaubender Natur angezogen werden. Wenn du diesen Blog liest, gehe ich davon aus, dass es dich auch gepackt hat.

Bevor du dich in ein traumhaftes Abenteuer begibst, musst du dich allerdings um das elektronische-Einreisevisum, kurz eTA-Kanada, kümmern. Damit es für dich einfacher und schneller geht habe ich in diesem Blog alles Schritt für Schritt für dich zusammengefasst und erklärt.

 

Dein eTA-Visum für Kanada beantragen!

Bevor du das Visum beantragen kannst gibt es einige wichtige Aspekte, die zu beachten sind;

    • Dein Reisepass muss für die Dauer der Reise gültig sein, kann allerdings auch ein Vorläufiger Reisepass sein
    • Dein eTA ist 5 Jahre ab Ausstellungsdatum gültig, oder bis dein Reisepass abgelaufen ist
    • Pro Reise darfst du nur 180 Tage im Land sein
    • Es ist essentiell dein eTA vor der Reise zu beantragen, denn du brauchst es um ins Flugzeug einzuchecken.

1. Schritt, bevor du fliegst: Das Antragsverfahren

Bitte beachte, dass es Fluggesellschaften nicht gestattet ist, dich nur mitzunehmen, wenn du ein gültiges eTA hast.

(1) Dein eTA über eine Visum-Agentur beantragen

Sollte es dir zu anstrengend sein , dein eTA selber zu beantragen kann ich nur dies empfehlen: Hole dir dein eTA Kanada jetzt online! Dies kannst du über eine Visa- Agentur bestellen und hat einige Vorteile. Erstens, dies dauert nur 5 Minuten und am Ende erhältst du dieselbe Einreise Genehmigung, mit dem Vorteil nicht viel Aufwand betrieben zu haben.  Ich habe mein Visum über E-visum.de bestellt und es war sehr einfach. Du klickst auf „VISUM ANZEIGEN“ und dann auf „VISUM Kanada jetzt beantragen“. Dann heißt es für dich, fülle das Touristenformular für dein eTA Kanada aus und beantragt ist dein eTA Kanada.

Ich finde die Vorteile es über eine Visum-Agentur zu bestellen sehr pragmatisch, du benötigst keine Kreditkarte, wenn du Fragen oder Probleme hast kannst du den Kundenservice 7 Tage die Woche telefonisch, so wie per Mail erreichen und die allgemeinen Kosten belaufen sich auf weniger als 20 Euro. Nach drei Schnellen Klicks und ein paar beantworteten Fragen hast du alles im Antragsformular ausgefüllt und kannst dich auf deinen Urlaub freuen! Das Beste hier finde ich und wahrscheinlich der Grund warum ich es gemacht habe ist, dass die Visum-Agentur dich kontaktiert, sollte etwas falsch ausgefüllt sein, oder solltest du etwas vergessen haben. So kannst du auf Nummer Sicher gehen, dass auch wirklich alle Daten für dein eTA Kanada stimmen und du dir keine Sorgen vor der Einreise machen musst, denn so sind die Erfolgschancen viel höher. Du kannst dir also sicher sein, dass durch die Erfahrung, welche die Agentur gesammelt hat, Fehler vermieden werden können!

Wenn du dir noch nicht so sicher bist, schaue dir dieses Video an. Hier wird nochmal alles Schritt für Schritt erklärt, mir hat es sehr geholfen mich für mein Abendteuer nach Kanada vorzubereiten.

(2) Dein eTA für Kanada selber beantragen

Wenn du jemand bist, der immer alles selber organisieren will und der Meinung ist alleine geht eh alles am schnellsten, kannst du dir dein eTA Kanada auch selber online bestellen. Hier gilt auch, dies muss passieren bevor du fliegst! Dies geht am angenehmsten, wenn du auf der Website des Government of Canada das Antragsformular ausfüllst. Dies kannst du sowohl auf Deutsch, als auch anderen Sprachen ausfüllen, und es dauert ca. 15 Minuten. Nachdem die Zahlung erfolgreich war, bekommst du im Idealfall nach  ein paar Minuten eine E-Mail mit deinem eTA für Kanada. Dies ist allerdings nicht garantiert, daher beantrage dein eTA am besten einige Tage bevor du fliegst, da der Antrag manchmal mehrere Tage in Anspruch nehmen kann. Einige Aspekte sind zu beachten, bevor du dein eTA Antragsformular ausfüllst. Du wirst deine Kredit- oder Debitkarte, sowie eine Emailadresse benötigen und solltest dir Zeit nehmen deine Fragen zu beantworten. Die Kosten des eTA Kanada belaufen sich auf 7,- CAD und direkt nach dem bezahlen wird dir eine Quittung bereitgestellt. Hier ist wichtig zu beachten: Bitte drucke diese sofort aus, da dies zu einem späteren Zeitpunkt leider nicht mehr möglich ist. Sind wirklich alle Fragen beantwortet und die Bezahlung hat reibungslos funktioniert, solltest du in kürze dein eTA für Kanada erhalten.

2. Schritt: Deine Einreise nach Kanada

Das Gefühl kennen wir doch alle, 10 Stunden in einem Flugzeug gesessen, schlechtes Essen und schlechte Luft konsumiert, wenig Beinfreiheit und das Schlafen hat auch nicht so richtig funktioniert. Dieses Verlangen, endlich seinen Koffer abzuholen und sich in Richtung Unterkunft zu begeben.  Endlich in Kanada angekommen kann es dir leider passieren, dass du von den Beamten der Einwanderungsbehörde CBSA befragt wirst. Dies ist zwar nervig, allerdings halb so wild. Hier musst du nachweisen können, dass du über ausreichend finanzielle Mittel für deinen gesamten geplanten Aufenthalt verfügst, deine Reise ausschließlich zu Touristenzwecken antrittst und wirklich nur eine wunderschöne Zeit in Kanada verbringen möchtest. Außerdem ist es besonders wichtig, dass du nachweisen kannst spätestens nach den erlaubten 180 Tagen aus Kanada auszureisen. Damit beides schnell geht und du keine Komplikationen zu erwarten hast kann ich dir empfehlen einfach einen Kontoauszug und dein Rückflugticket parat zu haben.

Hier lautet meine Divise: Lieber Vorsicht als Nachsicht. Denn kannst du dies nicht nachweisen oder bei deiner Befragung kommen den Beamten Zweifel, kann es dir im schlimmsten Fall passieren, dass die Behörden weitere Nachforschungen anstellen und dies kann bis zu mehrere Stunden deiner Zeit in Anspruch nehmen.

Es ist essentiell, dass alle deine Daten auf dem Reisepass mit denen auf deinem eTA für Kanada übereinstimmen. Tun sie das nicht stellen die Behörden auch Nachforschungen an, und dies könnte dich zusätzlich überflüssig verschwendete Zeit kosten, in denen du das Land bereits bereisen könntest. Um dies zu vermeiden, habe ich mein Visum über die Agentur gebucht, damit ich keine Probleme am Flughafen bekomme.

Alle benötigten Unterlagen für die Einreise auf einen Blick:

  • Dein Reisedokument (vorläufiger oder normaler Reisepass)
  • Ein gültiges Ausreiseticket
  • Ein Nachweis deiner finanziellen Mittel (Kontoauszug, etc.)
  • Dein eTA für Kanada

3. Schritt: Es gefällt dir zu gut und du möchtest dein eTA verlängern

Solltest du deine Bucketlist für Kanada noch nicht komplett abgehakt haben und du würdest gerne noch länger bleiben, hast du die Möglichkeit dein eTA für Kanada zu verlängern. Dies passiert auch wieder über ein Antragsformular und es ist genau das gleiche wie bei der Einreise. Du musst nachweisen könnten, dass du über genügend finanzielle Mittel verfügst und es wird wieder eine kleine Bearbeitungsgebühr fällig. Wichtig ist hier: Dies muss 30 Tage vor Ablauf des gestatteten Aufenthaltes geschehen und du benötigst die folgenden Unterlagen:

  • Dein Reisedokument (vorläufiger oder normaler Reisepass)
  • Ein gültiges Ausreiseticket
  • Ein online ausgefülltes Antragsformular
  • Ein Nachweis deiner finanziellen Mittel (Kontoauszug, etc.)
  • Dein momentanes eTA für Kanada

4. Schritt: Genießen und letzte Informationen zum eTA für Kanada

Bitte beachte, dass dieser Artikel auf aktuellen Gebühren, Voraussetzungen und Bestimmungen der Kanadischen Botschaft, Stand März 2019, basiert. Auf der offiziellen Seite der Kanadischen Botschaft findest du alle Informationen zu deinem eTA für Kanada. Hier kannst du dich auch für weitere Visa Arten, wie zum Beispiel Arbeits-, Studenten-, und Journalistenvisa informieren.

Warst du bereits in Kanada und hast weitere oder neuere Informationen, würde ich mich sehr darüber freuen, wenn du deine Erfahrungen in der Kommentarleiste mit uns teilst.

Ansonsten; Viel Spaß in Kanada!

Wenn du bereits einige Länder bereist hast, wirst du sicher wissen, dass jedes Land bezüglich Einreisegenehmigungen zum Teil sehr unterschiedliche Regelungen hat.

Von super einfach bis total kompliziert ist da wirklich alles dabei, und auch Preise die man für ein Visum oder den Einreiseantrag rechnen muss variieren sehr stark.

Vietnam ist als Reiseziel zu Recht sehr gefragt, denn das Land hat einfach total viel zu bieten:

Eine gute Infrastruktur, um problemlos innerhalb des Landes reisen zu können, wunderschöne Landschaft, von einsamen Buchten und Stränden über endlose terrassenförmige Reisfelder bis hin zu pulsierenden und aufregenden Metropolen, die die Moderne mit der ursprünglichen und traditionellen Lebensweise vereinen wie man es sonst selten antrifft.

Was Vietnam leider nicht hat:

Eine übersichtliche, einheitliche und benutzerfreundliche Visa und Einreisepolitik…

Stattdessen hat man viele Varianten, noch mehr Ausnahmen, schwankende Preise für Visa und lange Bearbeitungszeiten die ebenfalls starken Schwankungen ausgesetzt sind.

Aber halt! Wir wollen jetzt nicht zu sehr ins Negative abdriften, denn das hat dieses wunderschöne Land wahrlich nicht verdient! Die Vorbereitungen und Bemühungen um ein Visum für Vietnam lohnen sich allemal, denn du wirst mit einer Reise durch dieses südostasiatische Land unter Garantie ein eindrückliches Erlebnis haben.

Mit unserer Übersicht zu den Visa Arten und den Einreisebestimmungen für Vietnam werden wir dir alles weit weniger kompliziert machen, und zudem können wir dir mit E-Visums einen Visaservice empfehlen, der dich bei allen wichtigen Vorbereitungen unterstützen und an die Hand nehmen wird.

Alle Visa kurz und kompakt zusammengefasst

Im Folgenden wollen wir dir erst mal einen kurzen Überblick darüber geben, was es alles an Möglichkeiten und Visa für deine Vietnam Reise gibt.

Der Fokus liegt hier erst mal noch nicht bei den Details der einzelnen Optionen, sondern hier solltest du erst mal auf einen Blick sehen können, welche Möglichkeiten für dich überhaupt in Frage kommen.

So kannst du dann auch in den folgenden Abschnitten gezielt danach auswählen und dir die jeweiligen Detailinformationen dazu durchlesen.

Grundsätzlich stehen dir 4 verschiedene Optionen für die Einreisegenehmigung zur Verfügung:

  • Eine Einreise ohne Visum, lediglich mit gültigem Reisepass
  • Die Beantragung eines sogenannten "Visa on Arrival", also bei Ankunft in Vietnam vor Ort
  • Das ETA oder E-Visum, wo du dein E-Visum direkt online beantragen kannst
  • Das klassische Visum, welches bei einer Botschaft vor Ort oder per Post beantragt wird

Nicht jede der Optionen steht auch jedem zur Verfügung, denn teilweise gelten Einschränkungen hinsichtlich Nationalität, Dauer und Zweck des Aufenthalts oder wie und wo man in Vietnam einreisen möchte (ob per Flugzeug oder Schiff, ob die Einreise auf dem Landweg stattfindet etc.)

Detaillierte Informationen zu den aufgeführten Optionen findest du gleich in den folgenden Abschnitten.

Vietnam ohne Visum

 

Ohne Frage ist das sicherlich eine der komfortabelsten Möglichkeiten um in den Urlaub zu fahren. Einfach den Flug buchen, seinen Koffer packen und seinen Reisepass einstecken – schon kann es losgehen!

Diese erst 2015 eingeführte Möglichkeit der Einreise nach Vietnam bietet dir alle Freiheiten – wenn du sie denn nutzen kannst, denn an diese Option sind auch diverse Einschränkungen geknüpft:

So ist beispielsweise eine Einreise ohne Visum nur für bestimmte Nationalitäten erlaubt. Deutschland gehört hier zwar dazu, andere deutschsprachige Länder wie Österreich und die Schweiz haben diese Möglichkeit bisher leider nicht!

Es sind generell bisher sehr wenige europäische Länder durch diese neue Regelung begünstigt, nach aktuellem Stand sind dies:

Deutschland, Frankreich, Italien, Spanien und Großbritannien.

Zudem solltest du wissen, dass diese Reglung quasi auf Probe eingeführt wurde, und auch seit der Einführung 2015 immer nur für begrenzte Zeit gültig ist.

Die aktuelle Laufzeit für die visafreie Einreise ist bis zum 30.06.2021 beschränkt, danach wird sie entweder ausgesetzt oder vermutlich erneut um eine befristete Periode verlängert.

Aufgrund der befristeten Gültigkeit und der häufigen Änderungen der Gesetze wollen wir dich hier nochmal darauf hinweisen, dass eine Überprüfung der aktuell gültigen Richtlinien zum Zeitpunkt deiner Reise hier unverzichtbar ist!

Eine weitere Einschränkung dieser Einreisemöglichkeit ist die Dauer deines Aufenthalts.

Du darfst nur für maximal 15 Tage in Vietnam bleiben, und in dieser Zeit auch nicht mehrfach einreisen. Zwischen zwei visafreien Einreisen müssen in jedem Fall mindestens 30 Tage liegen, so kannst du beispielsweise auch keinen kurzen Abstecher in ein Nachbarland machen, selbst wenn du insgesamt weniger als 15 Tage in Vietnam verbringst.

Erfüllst du die oben genannten Bedingungen alle – Herzlichen Glückwunsch!

In diesem Fall benötigst du nur deinen Reisepass – Achte hier aber darauf, dass dieser noch mindestens 6 Monate über den Ausreisezeitpunkt hinweg gültig ist. Damit umgehst du mögliche Schwierigkeiten bei Ein- und Ausreise durch die vietnamesischen Zollbeamten.

Vietnam und das E-Visum / ETA (NEU)

Von allen Optionen, die wir dir hier vorstellen, ist diese die Neueste. Die Möglichkeit einer elektronischen Einreisegenehmigung oder auch E-Visum genannt, bietet Vietnam nämlich erst seit 2017 an.

Gegenüber den klassischen Visa Arten hat das E-Visum einen ganz entscheidenden Vorteil:

Du kannst alle notwendigen Unterlagen online einreichen, und so bequem alles von zuhause erledigen. Zudem reicht die Angabe der persönlichen Daten hier aus – es ist nicht mehr notwendig, dass du deinen Reisepass per Post zum Konsulat schickst, oder sogar dort vor Ort erscheinen musst.

In dem folgenden Video kannst du dir eine Zusammenfassung zum E-Visum mit allen Vorteilen und Bedingungen anschauen:

Auch beim E-Visum gibt es Einschränkungen und Voraussetzungen, allerdings sind diese hier nicht ganz so strikt wie bei der zuvor vorgestellten visafreien Einreise.

Die Dauer deines Aufenthalts kann bei einem E-Visum beispielsweise bis zu 30 Tage betragen, und mittlerweile dürfen Nationalitäten aus 82 Ländern diese Möglichkeit nutzen, unter ihnen sowohl Deutschland wie auch Österreich und die Schweiz.

Da das E-Visum erst vor kurzem eingeführt wurde, und aktuell immer noch als Pilotprojekt deklariert wird, sind auch hier kurzfristige Änderungen bezüglich der Reglements nicht ausgeschlossen und du solltest sicherheitshalber die hier aufgeführten Informationen vor deiner Reise nochmals nachschlagen!

Vietnam und das Visa on Arrival

 

Im eigentlichen Sinn gibt es für die Einreise nach Vietnam gar kein Visa on Arrival, so wird diese Option auch nicht immer auf offiziellen Seiten aufgeführt.

Dennoch ist es unter bestimmten Umständen möglich, dass man ein offizielles Visum erst vor Ort bei der Einreise bekommt.

Eine Grundvoraussetzung dafür ist zunächst einmal, dass die Einreise an einem internationalen Flughafen erfolgt – bei Einreise auf dem Landweg von einem der Nachbarländer oder aber auch per Schiff gibt es diese Möglichkeit zur Visum Beantragung nicht.

Eine weitere Bedingung ist, dass man ein Einladungsschreiben vorweisen kann. Diese Art Einladungsschreiben kannst du dir bei einem autorisierten Reisebüro ausstellen lassen.

Selbstverständlich machen das die Reisebüros nicht umsonst, und so ist hier zusätzlich eine gewisse Gebühr fällig.

Mit dem Einladungsschreiben des Reisebüros, dem Reisepass und zwei Passfotos für deinen Antrag musst du dann bei der Einreise angeben, dass du vor Ort ein Visum ausgestellt haben möchtest.

Je nach Art des Visums bezahlst du dann direkt an der Zollstelle noch deine Visumgebühr und bekommst dieses dann in den Reisepass gestempelt.

Wichtig: Für das erforderliche Einladungsschreiben solltest du sicherheitshalber ein paar Tage zusätzlich einrechnen, denn in den seltensten Fällen wirst du dieses sofort erhalten.

Übrigens ist diese Möglichkeit an ein Visum zu kommen ursprünglich für Personen gedacht gewesen, die in Ihrem Land keine vietnamesische Botschaft oder ein Konsulat haben – in der Praxis funktioniert das aber für sämtliche Nationalitäten.

Vorausgesetzt es kann ein Einladungsschreiben vorgewiesen werden!

Vietnam mit dem traditionellen Visum

Bisher haben wir dir Möglichkeiten für Visa vorgestellt, welche immer mindestens einer, wenn nicht sogar mehrerer Einschränkungen unterliegen.

Möchtest du für einen längeren Zeitraum als 30 Tage in Vietnam bleiben?

Wirst du geschäftlich tätig werden, oder bist du nicht nur aus touristischen Gründen in Vietnam?

Für sämtliche Fälle, die bisher nicht abgedeckt sind – oder auch einfach, weil du dir über gewisse Rahmenbedingungen noch nicht sicher bist – gibt es schlussendlich noch die traditionelle Beantragung eines Visums für Vietnam bei der vietnamesischen Botschaft oder einem entsprechenden Konsulat.

Dort erhältst du einerseits das herkömmliche Touristenvisum, welches für einen Zeitraum von 4 Wochen ausgestellt wird, und zur einmaligen Einreise berechtigt, du kannst aber auch eine der insgesamt knapp 20 anderen Visumarten bestellen, die Aufenthaltsdauer verlängern lassen oder zusätzlich mehrfache Ein- und Ausreisen in einem bestimmten Zeitraum beantragen.

Für den ganzen Prozess – vom Ausfüllen des Antrags, dem Verschicken der Unterlagen bzw. dem persönlichen Gang auf die Botschaft bis zum Zeitpunkt, an dem du deinen Reisepass inklusive gültigem Visum wieder in den Händen hast – kannst du sicherlich eine gute Woche Zeit einrechnen.

Zudem sind die Gebühren die du beim klassischen Visum zu bezahlen hast höher, als bei den anderen Varianten.

Auf der anderen Seite hast du natürlich Gewissheit über deine Einreise, schon zum Zeitpunkt wo du noch zu Hause die Koffer packst um zum Flughafen zu fahren.

Vielleicht möchtest du ja aber auch einfach auf dem Landweg einreisen, lange bleiben, oder mehrfach einreisen. Dann bleibt dir gar keine andere Wahl, als die klassische Variante eines Visums zu wählen.

Offizielle Visa Stellen

Zuletzt haben wir dir noch einige Links und Adressen zusammengestellt, die dir für ein Vietnam Visum nützlich sein können:

Deutschland

In Deutschland gibt es sowohl eine vietnamesische Botschaft (Berlin) wie auch ein vietnamesisches Konsulat (Frankfurt) an die man sich mit Fragen wenden kann.

Adresse der Botschaft:

Elsenstraße 3, 12435 Berlin-Treptow,  http://www.vietnambotschaft.org

Adresse des Konsulats:

Villa Hanoi, Kennedy-Allee 49, 60596 Frankfurt am Main, http://vietnam-generalkonsulat.de

Österreich

In Österreich findest du die vietnamesische Botschaft in Wien.

Adresse der Botschaft:

Felix-Mottl-Straße 20, 1190 Wien, Österreich, http://www.vietnamembassy.at

Schweiz

In der Schweiz hat die vietnamesische Botschaft in Bern ihren Sitz.

Adresse der Botschaft:

Schlösslistrasse 26, CH-3008 Bern, http://www.vietnam-embassy.ch

Du bereitest deinen ersten USA Roadtrip vor, planst eine Urlaubsreise in das Land der unbegrenzten Möglichkeiten? Du möchtest Dir die sagenhaften Nationalparks mit atemberaubender Natur anschauen, durch die Wüste und den Grand Canyon bis zur weltberühmten Zockerstadt Las Vegas reisen? Oder willst du Hollywood und die Stars von der Leinwand mal Live erleben, oder dir zumindest anschauen, wo sie wohnen? In New York durch die Strassen von Manhattan schlendern und an den riesigen Wolkenkratzern nach oben in den Himmel schauen?

Wir können dir jedenfalls versprechen, dass ein USA Urlaub ein unvergessliches und einzigartiges Erlebnis werden kann – sofern die Planung und deine Reise sorgfältig und gut vorbereitet ist.

Im Falle einer Reise in die USA steht an erster Stelle der Planung die Auswahl und Buchung eines Fluges – und damit verbunden, der ESTA Antrag, mit dem du die erforderliche Einreisegenehmigung in die USA erhältst.

Den gesamten Prozess eines ESTA Antrags für die USA kannst du auf der Webseite von E-Visums durchführen – ein Anbieter für Visa Service, mit dem wir gute Erfahrungen gemacht haben, und den wir somit uneingeschränkt empfehlen können.

Was ist das ESTA überhaupt genau?

ESTA ist eine Abkürzung und steht für "electronic system for travel authorization", im Grunde eine vereinfachte Form dessen, was man sonst von vielen anderen Ländern als Visa kennt: eine Genehmigung, um in das Land einreisen zu dürfen.

Es gibt für die USA auch eine Vielzahl von Visa, und in vielen Fällen sind diese auch erforderlich, aber das ESTA stellt sozusagen eine vereinfachte Form eines Visums dar, um den Personen die ein ESTA nutzen dürfen, einen schnelleren und komfortableren Weg zu bieten, in die USA reisen zu können.

In einigen wenigen Schritten lässt sich das ESTA Formular online ausfüllen und schon kurze Zeit später bekommt man seine Einreisegenehmigung per Mail zugeschickt.

Gegenüber einem herkömmlichen Visum sparst du dir somit viel Aufwand und kannst auch kurzfristig einen Antrag bequem vom heimischen Laptop aus abschicken.

An dieser Stelle sei noch erwähnt, dass das ESTA für die USA zwar innerhalb von wenigen Minuten erteilt werden kann und somit sehr kurzfristig eine Einreisegenehmigung eingeholt werden kann, mit einer neuen Änderung im ESTA Verfahren sind aber keine quasi Echtzeit-ESTA mehr möglich – ein ESTA Antrag sollte unbedingt mindestens 72 Stunden vor dem geplanten Abflug erfolgen!

Was sind die Anforderungen für ein ESTA?

Anforderungen an Antragssteller

Zunächst einmal muss man wissen, dass nur bestimmte Länder für das ESTA Verfahren berechtigt sind. Im Detail sind das insgesamt 38 Länder, darunter auch Deutschland, Österreich und die Schweiz.

Andorra, Australien, Belgien, Brunei, Chile, Dänemark, Deutschland, Estland, Finnland, Frankreich, Griechenland, Großbritannien, Irland, Island, Italien, Japan, Lettland, Liechtenstein, Litauen, Luxemburg, Malta, Monaco, Neuseeland, Niederlande, Norwegen, Österreich, Portugal, Republik Korea, San Marino, Schweden, Schweiz, Slowakische Republik, Slowenien, Singapur, Spanien, Taiwan, Tschechische Republik, Ungarn.

Falls du Staatsangehöriger eines anderen Landes sein solltest, haben wir dir hier noch die komplette Liste aller 38 teilnehmenden Länder aufgeführt:

Findest du darunter auch dein Land, dann bist du erstmal grundsätzlich berechtigt das ESTA Verfahren zu nutzen.

Weitere wichtige Anforderungen an dich – auch wenn du aus einem oben aufgeführten berechtigten Land kommst:

  • Du solltest keinerlei Verbindungen zu einem der folgenden Länder aufweisen: Iran, Irak, Sudan, Syrien, Somalia oder Jemen.

Jegliche Verbindung, sei es ganz offensichtlich aufgrund beispielsweise einer doppelten Staatsbürgerschaft, oder aber auch nur der (Urlaubs-) Besuch eines dieser Länder in den vergangenen Jahren führt unweigerlich zum Abbruch des ESTA Genehmigungsprozesses.

  • Du solltest keine Vorstrafen haben
Anforderungen an Antrag und Dokumente

Um einen reibungslosen Antragsprozess für das ESTA zu gewährleisten, sollte man zunächst alle notwendigen Dokumente in aktueller Version zusammen haben.

Dazu zählen im Detail:

  • Du hast einen bis über den Reisezeitraum hinaus gültigen Pass
  • Deine persönlichen Daten, sowie die Daten deiner Eltern
  • Gültige Kreditkarte, um per Zahlung den Antrag abzuschliessen.

Des Weiteren darf deine Reise maximal 90 Tage dauern und der Reisezweck muss entweder aus touristischen Gründen, geschäftlich, zum Zwecke kurzer medizinischer Behandlungen oder für die Durchreise sein.

Im Antrag selber musst du neben der Angabe deiner persönlichen Daten auch auf sieben sogenannte Sicherheitsfragen antworten – diese dürfen nicht negativ beantwortet werden.

Im folgenden Video kannst du dir anschauen, wie man bei den heiklen Fragen des Antrags gut unterstützt und kontrolliert werden kann:

Wie lange ist ein ESTA gültig?

Eingeführt wurde das ESTA am 12. Januar 2009, und seitdem wurde den berechtigten Personen die Einreise in die USA erheblich vereinfacht.

Nicht nur der Prozess selbst, auch die Gültigkeit eines ESTA bringt viele Vorteile mit sich, denn es muss nicht bei jeder Einreise erneut beantragt werden, sondern ist für eine Gesamtdauer von 2 Jahren.

Innerhalb dieser 2 Jahre ist das ESTA vollumfänglich gültig, und du musst dich um keine Verlängerung, Auffrischung oder einen erneuten Antrag kümmern – und man kann beliebig oft erneut einreisen.

Einzige Voraussetzung: ein einzelner Aufenthalt hat immer nur eine maximale Dauer von 90 Tagen.

Eine weitere kleine Einschränkung betrifft die Gültigkeit deines Passes.

Da das ESTA mit den Daten deines Passes verknüpft ist, muss der ESTA Antrag erneut gestellt werden, wenn der Pass abgelaufen ist und man einen Neuen erhält.

Wenn dein Pass also abläuft, bevor die 2 Jahre Gültigkeit des ESTA ablaufen, dann musst du leider einen neuen Antrag absetzen

Weitere Fälle, in denen das ESTA auch vor dem offiziellen Ablauf der 2 Jahre erneuert werden muss:

  • Bei Namenswechsel (also beispielsweise bei Heirat)
  • Falls du dein Geschlecht geändert haben solltest
  • Wenn sich deine Staatsangehörigkeit oder dein Wohnsitz geändert haben

Mein ESTA Antrag wurde abgelehnt, was jetzt?

Sind die Anforderungen für einen ESTA Antrag erst mal alle erfüllt, dann wird der Antrag mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit auch genehmigt.

Trotzdem gibt es immer wieder mal Ausnahmefälle, in denen ein ESTA Antrag abgelehnt wird.

Das Verzwickte an der Sache: den Grund hierfür erfährt man so gut wie nie – zumindest nicht über das ESTA Verfahren selber, denn dort gibt es nur ein "Genehmigung in Bearbeitung", "Genehmigung ERTEILT" oder ein "Reise nicht genehmigt".

Du erhältst also leider kein direktes Feedback zu dem potentiellen Fehler, der die Ablehnung des Antrags herbeigeführt hat – und somit kannst du diesen auch nicht korrigieren.

Fehler, welche eine Ablehnung des Antrags verschuldet haben, sind trotz der eigentlich sehr geringen Zahl der Ablehnungen erstaunlich vielfältig:

  • Offensichtliche Verstösse aufgrund widersprüchlicher Daten aus Antrag und Pass
  • Vergangene Einreiseprobleme, die jetzt einen reibungslosen Ablauf des Prozesses stören
  • Versehentliches falsches Ankreuzen von Sicherheitsfragen

Grundsätzlich können wir dich beruhigen, denn eine nicht erteilte Genehmigung beim ESTA muss jetzt nicht zwangsläufig eine geplante USA Reise verhindern.

Allerdings wird man dann nicht um einen persönlichen Termin bei der Botschaft der USA herumkommen, um eventuelle Fehler beim Antrag korrigieren zu lassen bzw. anstelle eines einfachen ESTA muss man dann den längeren Prozess einer Visum Beantragung einschlagen.

Tipps bei der Einreise

Was viele nicht wissen: Das ESTA ist zwar auf dem Papier bzw. elektronisch als Mail eine sogenannte Einreisegenehmigung – dies bedeutet aber noch keinen Anspruch darauf, auch wirklich in die USA einreisen zu dürfen, denn das letzte Wort bei der Immigration auf amerikanischem Boden hat schlussendlich der Zollbeamte.

Grund genug, dir hier mit einem eigenen kleinen Kapitel noch ein paar letzte Tipps mit auf den Weg zu geben.

Wenn du also am Zielflughafen in den USA aus dem Flugzeug gestiegen bist, und dich mit den anderen Passagieren in einer Schlange bei der Immigration eingereiht hast, musst du warten, bis die Reihe an dir ist, und der Zollbeamte dir ein Zeichen gibt.

Höflichkeit sollte selbstverständlich sein, also grüsse den Beamten kurz, bleibe in den markierten Flächen stehen und gebe dem Beamten deinen Pass und die Zollpapiere.

Ob und wie ausführlich dich der Beamte mustert und mit dem Foto und den Daten auf deinem Pass vergleicht ist unterschiedlich, was allerdings danach immer gleich abläuft ist das Einscannen der Fingerabdrücke.

Du wirst aufgefordert, zuerst deine rechte Hand einzuscannen, und zwar zuerst alle vier Finger ohne Daumen, im Anschluss der Daumen separat – das gleiche Prozedere dann mit der linken Hand.

Anschliessend wird ein Foto von dir gemacht – dafür solltest du alle störenden und das Gesicht verdeckenden Dinge wie Sonnenbrille, Hut etc. abnehmen.

Je nach Art und Laune des jeweiligen Beamten wird er dich währenddessen noch nach dem Grund deiner Reise, deinem Reiseziel oder ähnlichem fragen.

Hast du diese Hürden alle gemeistert, wird dir der Pass gestempelt und zurückgegeben.

Dein Urlaub kann also losgehen!

Die Vereinigten Staaten gehören zu den beliebtesten Reiseländern überhaupt. Unabhängig von politischen Entwicklungen und der Vergabe von Green Cards sind die USA für den klassischen Urlaub bis zum Auswandern eines der gefragtesten Ziele weltweit. Der Sicherheitsaspekt beim Einreisen in die USA hat in den letzten 15 Jahren erheblich an Bedeutung gewonnen, die Vergabe eines Visums für den Aufenthalt wird streng kontrolliert. Ist ein Aufenthalt in den Staaten geplant, sollte frühzeitig eine Registrierung bei ESTA erfolgen - der Onlineplattform für ausländische Einreisende in die USA.

Beantragung des ESTA richtig vorbereiten

Das ESTA-Verfahren gibt es seit 2009 und ist eine unverzichtbare Grundlage, wenn Ausländer in die USA einreisen möchten. Der Grund der Einreise, als Urlaub oder geschäftlicher Aufenthalt, werden bei der Registrierung erfasst. Damit es zu einer reibungslosen Abwicklung kommt, sollten Antragsteller eine Reihe von offiziellen Dokumenten bereithalten, beispielsweise:

  • die Personalausweisnummer
  • den elektronischen Reisepass
  • eine Kreditkarte zur Bezahlung online
  • Informationen zum genauen Aufenthaltsort in den USA

Es empfiehlt sich im Zweifelsfall, einen Sprachkurs zu absolvieren, um auf alle Rückfragen der Behörden eingehen zu können. Wichtig: Beim ESTA handelt es sich lediglich um eine Registrierung für die Einreise in die Staaten, nicht um ein Visum. Dieses muss je nach Herkunftsland und Grund des Aufenthalts zusätzlich beantragt und vorgelegt werden.

Praktische Tipps rund um die Registrierung einholen

Zu Tipps rund um das Reiseerlebnis USA gehört auch ein umfassendes Informieren zum genauen Registrierungsprozess. Online stehen alle wichtigen Daten bereit, die Urlauber und Geschäftsleute für ihre Reise in die Vereinigten Staaten kennen sollten. Beispielsweise ist die Registrierung bei ESTA für zwei Jahre gültig, zwischendurch darf maximal für 90 Tage eine Aus- und erneute Einreise stattfinden. Über die Plattform ist es nach der Registrierung möglich, einen Blick auf den eigenen Status zu werfen und zu erfahren, wann das aktuelle ESTA ausläuft.

Das Visa auch für andere Reisenationen korrekt beantragen

Neben dem ESTA beantragen haben gerade private Reisende Schwierigkeiten, die verschiedenen Arten von Visa zu verstehen und die richtige Variante auszuwählen. Hier empfiehlt es sich, online oder vor Ort den Kontakt zu Reiseexperten zu suchen. Abhängig vom Zielland wissen diese, welches Visum für die USA genau benötigt wird und ob hierbei formal oder inhaltlich mit Hürden zu rechnen ist. Dies gilt natürlich auch für andere Reiseländer, die auf einer Urlaubsreise oder als Vorbereitung auf ein Auswandern besucht werden. Grund und Dauer des Aufenthaltes sollten in jedem Fall eindeutig geklärt und durchs Visum verdeutlicht werden.

Da sich in vielen Ländern immer mehr Wandel vollzieht, sind die Menschen beriet auszuwandern. Neue Lebensstile werden gesucht, weswegen sich ein Leben in Australien für viele anbietet. Australien hat mehr zu bieten, als nur eine beeindruckende Landschaft und ein einladendes Klima.

Gute Gründe für das Down Under

Business und Beruf

Wer wirklich mit dem Gedanken spielt, sich in Australien ein neues Leben aufzubauen, wird sicherlich nach Arbeit suchen. Die Jobchancen stehen gut, denn die Arbeitslosenzahlen des Landes sinken immer mehr. Zudem ist die Arbeitswoche in Australien, verglichen mit deutschen Standards, sehr gering. Gerade einmal 37,7 Wochenstunden leistet hier jeder Arbeitnehmer ab.
Sollten Sie den Wunsch haben sich selbstständig zu machen und mit Ihrem Unternehmen durchzustarten, sind Sie in Australien genau richtig. Es gilt als das Land der Unternehmerfreundlichkeit. In Australien gilt das Prinzip des Self-Sponsorings. Es genügt, wenn Sie nachweisen können, dass eine Investition von lediglich $100 AUD vorliegt. Weiteres Kapital zum Gründen eines Unternehmens ist nicht notwendig.

Bevor Sie diesen Schritt jedoch gehen können, müssen Sie sich ausreichend mit dem Thema Visum Australien - Formulare und mehr auseinandersetzen. Als deutscher Staatsbürger profitieren Sie von den Vorteilen des elektronischen Visas. Sie können dieses beantragen und für bis zu 3 Monate in Australien leben. So können Sie sich zunächst einmal einen Eindruck der Lage machen, das Bedürfnis nach Ihrem Produkt oder Ihrer Dienstleistung abwägen und Ihr Vorhaben abwägen.

Das Wetter – Welches Klima passt zu Ihnen?

Sicherlich ist einer der Hauptgrüne nach Australien zu gehen, das angenehme Wetter. Doch hierbei ist zu beachten, dass sich Australien in vier verschieden Zonen einteilt. In Tasmanien kommt es zu einem gemäßigten Klima. Das bedeutet, dass das Klima das gesamte Jahr über feucht ist und die Winterzeit mit durchschnittlich 8 bis 17 Grad Celsius verläuft.

Im trockenen Zentrum des Landes kommt es nur selten zu Regen. Der sonnenreiche Teil des Landes ist nur was für wirklich harte Gemüter. Am Tag kommt es zu Temperaturschwankungen, die sich in einem Bereich von bis zu 40 Grad Celsius bewegen. Dies muss der Körper erst einmal verkraften.

Der Norden Australiens kann mit einem angenehmen Durchschnittswert von 23 °C im Winter und bis zu 32 °C im Sommer immer Badetemperaturen bieten.
Im subtropischen Süden hingegen können Sie nur im Januar / Februar mit circa 23 °C rechnen. Diese Spitzen-Temperaturen werden kaum überboten. Hingegen liegen die Durchschnittstemperaturen im Juni oder Juli bei circa 12 °C.

Das wundervolle Wetter gibt sofort einen weiteren Grund preis, weswegen es sich lohnt, nach Australien auszuwandern. So können Sie hier einzigartige Freizeitmöglichkeiten zu Ihrem alltäglichen Begleiter machen. Neben Surfen und Schwimmen erleben Sie hier auch die volle Faszination des Kletterns und Wanderns.

So mancher träumt vom Auswandern, um vor Schulden oder Problemen zu Hause davonzulaufen. Doch so einfach ist das nicht, denn wer sich außerhalb der EU niederlassen möchte, benötigt ein Visum. Und gerade bei Langzeitvisa prüft das Zielland die persönliche Situation des potenziellen Einwanderers. Wer da keine weiße Weste mitbringt, stößt schnell auf Schwierigkeiten.

Bürokratische Hürden bei der Einwanderung beachten

Um ein begehrtes Einwanderungsvisum zu erhalten, ist in den meisten Ländern die Vorlage eines polizeilichen Führungszeugnisses erforderlich. Der Grund liegt auf der Hand: Wer möchte schon einen Menschen im eigenen Land aufnehmen, der in seiner Heimat auf eine kriminelle Vergangenheit zurückblickt? Das polizeiliche Führungszeugnis kann online beantragt werden und kostet 13 Euro. Wer vorbestraft ist, erhält in der Regel die Gelegenheit, dies beim zuständigen Konsulat zu erläutern. Handelt es sich um eine geringfügige Strafe, die schon mehrere Jahre zurückliegt (z. B. ein Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz, weil vor fünf Jahren einmal eine geringe Menge Haschisch gefunden wurde), dürfte dies keine Hürde für die Auswanderung darstellen. Bei schweren Delikten kann das schon anders aussehen.

Viele Länder setzen zur Erteilung einer unbefristeten Aufenthaltserlaubnis auch Sprachkenntnisse voraus. Dies kann für Auswanderer zur Stolperfalle werden, denn während die eigenen Englischkenntnisse oft noch reichen, um den Sprachtest zu bestehen, sieht es zum Beispiel bei Dänisch schon anders aus. Dänemark erwartet von seinen zukünftigen Einwohnern Dänischkenntnisse auf Universitätsniveau – hinzu kommen weitere Anforderungen.

Die finanzielle Situation

Generell ist es nicht unmöglich, trotz Schulden auszuwandern. Hierbei ist zu beachten, dass niemand den Schulden davonlaufen kann, denn Inkassobüros können Schuldner auch im fernen Ausland aufstöbern. Dennoch ist es leichter, das begehrte Visum zu bekommen, wenn die eigene Kreditwürdigkeit stimmt, d. h. wenn der Antragsteller schuldenfrei ist und ein gewisses Vermögen besitzt. Schließlich möchte das zukünftige Gastgeberland sicher sein, dass sich der Einwanderer selbst finanzieren kann und nicht dem neuen Staat auf der Tasche liegt.

Viele der beliebtesten Zielländer wie Kanada, Australien, Neuseeland und die USA verlangen ohnehin einen Nachweis über finanzielle Mittel. Darum ist es z. B. für Rentner oft leichter, ihren Altersruhesitz in sonnige Regionen wie Florida zu verlegen. Sie verfügen meist über hohe Rücklagen (angespartes Vermögen, Verkauf der Immobilie in Deutschland) und können regelmäßige Einkünfte (Rentenbezüge) bis an ihr Lebensende garantieren. Wer dagegen als Arbeitnehmer auswandern möchte, muss einerseits einige Rücklagen angespart haben und andererseits eine gewisse Qualifikation mitbringen, um sich im neuen Land den Unterhalt zu verdienen. Logischerweise haben es dann Antragsteller leichter, die über gute berufliche Qualifikationen, perfekte Sprachkenntnisse und finanzielle Rücklagen verfügen.

Bild: © istock.com/mrdoomits

Auswandern auf Probe
Die Auswanderungs-Vorbereitung oder auch nur als temporären Auslandsaufenthalt. Landessprache lernen, Land & Leute kennenlernen. Einblick in Kultur, Arbeitswelt, Lifestyle und Wohnen nehmen.

  • Interswop Auslandsaufenthalte
    Sprach- und Bildungsreisen GmbH
    Bogenstraße 54a
    D-20144 Hamburg
  • Phone: +49 (0) 40 – 410 80 28
  • Mobile/Whatsapp: +49 – 170 – 410 80 28
  • Email: info@auswandern-auf-probe.de
linkedin facebook pinterest youtube rss twitter instagram facebook-blank rss-blank linkedin-blank pinterest youtube twitter instagram