Auswandern hat die unterschiedlichsten Gründe. Für viele steht der steuerliche Anreiz im Vordergrund. Warum so hohe Steuern bezahlen, wenn es in anderen Ländern wesentlich günstiger ist. Andere sehen im Auswandern eine bessere berufliche Perspektive, vielleicht sogar mehr Geld am Ende im Portemonnaie.

Wieder andere versuchen es mit der puren Freiheit und haben kein festes Ziel. Sie bewegen sich durch die Welt, bleiben hier und da einige Monate und erkunden so den Traum vom Auswandern. Häufig sind es Freelancer, die überall auf der Welt mit einem Notebook arbeiten können. Sprich digitale Nomaden. Die Firma und das Konto werden dann zu Beispiel in Estland angemeldet. Das Land bietet die e-Residency, sprich eine virtuelle Bürgerschaft in Estland, um so weltweit Geschäfte einfach abwickeln zu können.

Nur mit dem Rad und Notebook

Sie werden immer jünger. Schon nach dem Studium geht es los. Die Digitalen Nomaden zieht es quer durch die Welt. Nicht nur die Welt soll erkundet werden, auch das Auswandern wird erprobt. Welches Land es werden soll, steht noch nicht fest. Doch das Reisen quer durch über den Globus kann irgendwann zu einer Entscheidung führen. Wer dabei vollkommen unabhängig sein möchte, setzt auf das Bikepacking. Nicht nur für Digitale Nomaden beliebt, sondern auch bei Reisenden. Doch was ist Bikepacking?

Hierbei geht es darum, abseits der gut ausgebauten Wege und Strecken, fremde Länder mit dem puren Gefühl der Freiheit zu erkunden. Bikepacking gibt es schon seit über 100 Jahren, konnte sich aber erst durch die offenen Grenzen und den modernen Rädern durchsetzen. Denn bei dieser Art des Reisens wird das Fahrrad zum wichtigsten Gegenstand. Mit leichten Satteltaschen, die hinten, vorne und an den Seiten montiert werden, kann das nötigste mitgenommen werden. So findet auch das Notebook zum Arbeiten einfach Platz.

Digitale Nomaden, die sich mit dem Auswandern erproben, sind durch das Bikepacking vollkommen unabhängig und können Länder so auch abseits der Touristenstrecken erkunden. Gleichzeitig lassen sich die Kosten gering halten. Übernachtet wird mal in der Pension, mal im Zelt. Alles Notwendige ist ja bereits dabei.

Digitaler Nomade – Was ich beachtet sollte

Ein Digitaler Nomade ist ein Freelancer, der mit seiner Arbeit am Notebook, seine Reise, sein Auswandern, sein Leben in der Welt finanziert. Der rechtliche Grundrahmen muss dafür aber geschaffen sein. Im Klartext bedeutet das, der Auftraggeber wünscht eine ordentliche Rechnung. Eine Gewerbeanmeldung in Deutschland macht dabei wenig Sinn. Länder wie Estland bieten daher die e-Residency mit Firmengründung vor Ort an. Ähnliches findet sich auch in anderen Ländern.

Natürlich sollte auch im Vorfeld die Krankenkasse geprüft werden. Manche Kassen in Deutschland ermöglichen einen Auslandsaufenthalt bis zu einem Jahr. Ganz wichtig, eigentlich der wichtigste Punkt, ist das Internet. Wer als Digitaler Nomade tätig ist, benötigt überall auf der Welt einen Internetzugang. Das kann manchmal zu einem echten Problem werden, da es in jedem Land andere Abwicklungen und Zugänge gibt. Ohne Vorbereitung geht es dann meistens nicht.

Am Ende locken aber die Aussicht am Abend und die pure Freiheit in einem fernen Land und die vollkommene Unabhängigkeit. Schon am nächsten Tag geht es weiter und vielleicht findet sich so das passende Land zum Auswandern, das einen nicht nur fesselt, sondern auch am Herzen berührt.

Für eine Auswanderung in ein anderes Land gibt es verschiedene Gründe. Häufig erhöhen jahrelange Arbeitslosigkeit, mangelnde Jobperspektiven, ungünstige klimatische Verhältnisse im Herkunftsland oder einfach das Interesse, eine neue Umgebung kennenzulernen, die Motivation zum Auswandern. Bevor man den Schritt ins Ungewisse wagt, sollte man sich sorgfältig auf den Umzug ins Ausland vorbereiten.

Wie funktioniert die digitale Selbstständigkeit?

Eine Auswanderung auf Probe kann eine sinnvolle Alternative sein, um ein neues Land zu entdecken und eine Entscheidung zu treffen. Ob das Auswandern erfolgreich ist, hängt nicht zuletzt von den Jobchancen im neuen Land ab. Ohne ausreichende Sprachkenntnisse sind Arbeitsstellen im Ausland jedoch kaum zu finden. Sich selbstständig zu machen, kann daher oft die einzige Lösung sein, um sich in einem anderen Land niederzulassen. Im digitalen Zeitalter ist beispielsweise die Selbstständigkeit mit einem eigenen Online-Unternehmen möglich. Zunächst muss jedoch die richtige Geschäftsidee gefunden werden. Ob es sich bei der Online-Selbstständigkeit um einen Internet-Shop oder ein Dienstleistungsgewerbe handelt, hängt von den eigenen Fähigkeiten und Kenntnissen ab. Bei einer Unternehmensgründung müssen nicht nur finanzielle Aspekte berücksichtigt, sondern auch ein Businessplan erstellt und ein Marketingkonzept entwickelt werden. Diese Aufgaben sollten bereits vor dem Umzug ins Ausland erledigt werden. Der Businessplan enthält wichtige Informationen wie die Ziele und Strategien des Unternehmens sowie alle in der Gründungsphase geplanten Vorhaben und Maßnahmen. Bei der Gründung einer Online-Firma spielt das Online-Marketing eine wichtige Rolle. Eine Online-Marketingstrategie umfasst verschiedene Marketingaktivitäten, die alle im Internet durchgeführt werden. Zum Online-Marketing gehören unter anderem auch das E-Mail-Marketing, das Suchmaschinenmarketing und die Online-Werbung. In diesem Zusammenhang wird auch vom Content-Marketing gesprochen. Bei diesem Marketingprozess geht es um eine Kommunikationsstrategie, bei der ausschließlich hochwertige und wertvolle Inhalte, die auf den Bedarf der jeweiligen Zielgruppen ausgerichtet sind, entwickelt und veröffentlicht werden. Das Ziel des Content-Marketings besteht darin, die Markenpräsenz im Internet zu stärken und den Bekanntheitsgrad des Unternehmens zu erhöhen. Da das Internet heute als primäre Informationsquelle für die Suche nach Wissen und Inhalten genutzt wird, ist eine Content-Marketingstrategie für ein neu gegründetes Unternehmen unverzichtbar. Content-Marketingmaßnamen werden beispielsweise beim Social-Media-Marketing, bei der Lead-Generierung sowie bei der Suchmaschinenoptimierung eingesetzt. Im Gegensatz zum klassischen Marketing wird beim Content-Marketing bewusst auf die Verwendung werblicher Inhalte verzichtet. Im Fokus stehen stattdessen interessante, unterhaltsame oder beratende Informationen, die den Lesern einen Mehrwert bieten sollen. Wie man mit einzigartigen und interessanten Inhalte überzeugt und geeignete Marketingstrategien entwickelt, weiß die auf Content-Marketing spezialisierte Agentur performanceLiebe. Einzigartiger Content sorgt für mehr Aufmerksamkeit, sodass die Wahrnehmung für das neu gegründete Unternehmen steigt. Die Sichtbarkeit der Unternehmenswebsite bei Google und anderen Suchmaschinen ist von großer Bedeutung für die Rankingposition.

Kommunikationsstrategien und Marketingmaßnahmen entwickeln und umsetzen

In den organischen Suchergebnissen von Suchmaschinen werden Inhalte nach ihrer Wichtigkeit geordnet angezeigt. Damit eine Webseite von den Nutzern "gefunden" wird, muss diese möglichst eine der vorderen Positionen einnehmen. In diesem Zusammenhang ist die Suchmaschinenoptimierung, deren Aufgabe es ist, die Sichtbarkeit einer Webseite für die Benutzer von Websuchmaschinen zu erhöhen, erwähnenswert. Alle Maßnahmen, die diesem Zweck dienen, werden als SEO (Search Engine Optimization) bezeichnet. Aufgrund ihrer Schnelligkeit und Benutzerfreundlichkeit haben Google und andere Websuchmaschinen bei Internetnutzern einen hohen Stellenwert. Die Bewertung von Rankingpositionen wird von den Suchmaschinen anhand eines komplexen Algorithmus vorgenommen. Die einzelnen Kriterien, die über die Rankingvergabe entscheiden können, sind in der Öffentlichkeit meist unbekannt. Es wird jedoch davon ausgegangen, dass dieser Algorithmus ständig weiterentwickelt wird, sodass die Suchmaschinenoptimierung ebenfalls eine kontinuierliche Aufgabe im Rahmen des Online-Marketings ist. Bei der Suchmaschinenoptimierung wird zwischen OnPage- und Offpage-Optimierung unterschieden. Der Prozess der Onpage-Optimierung orientiert sich an den Inhalten, die auf der Webseite veröffentlicht werden, während die Offpage-Optimierung bestimmte, nicht auf der Webseite stattfindende Optimierungsmaßnahmen einschließt. Bei der Offpage-Optimierung geht es vor allem um das Linkbuilding mithilfe von Backlinks. Ein Backlink ist ein Rückverweis, der von einer anderen Webseite auf die eigene Internetpräsenz verweist und von den Suchmaschinen als Empfehlung für diese Seite interpretiert wird. Dabei dienen Anzahl und Beschaffenheit von Rückverweisen als Grundlage zur Beurteilung der Linkpopularität einer Webseite. Da Backlinks zu den wichtigsten Rankingfaktoren für webbasierte Suchmaschinen wie Google zählen, sollte bei den Links besonders auf Qualität geachtet werden. Je mehr Links auf eine bestimmte Webdomain verweisen, desto höher ist die Bedeutung dieser Seite in den Suchmaschinenergebnissen.

Eine Work and Travel Reise ist die ideale Möglichkeit ein Land und dessen Kultur kennenzulernen und dabei gleichzeitig zu erfahren, wie es sich anfühlt in diesem Land zu leben und zu arbeiten, ohne direkt auszuwandern. Beim Work and Travel erleben Sie viel mehr, als bei einem normalen Urlaub, Sie sehen den Alltag und die Arbeitsstätten der Leute.

Dabei beschränken sich viele Reisende auf die das Working Holiday Visum, mit dem das Reisen und Arbeiten in Australien, Neuseeland und Kanada möglich ist, es gibt jedoch noch viele weitere Länder, die Work and Travel anbieten und die für Auswanderer interessant sein können.

Ungewöhnliche Ziele

Australien ist das wohl meist besuchte Land für Traveller, es finden sich für die Work and Travel-Reise die meisten Angebote und Unternehmen, die sich hierbei beteiligen. Wenn Sie Interesse haben, nach Australien auszuwandern und zunächst eine Work and Travel-Reise planen, finden Sie alle wichtigen Informationen hierfür in unserem Artikel: Work and Travel als Einstieg zur Auswanderung nach Australien. Doch trotz der Schönheit von Australien, sollten Sie sich auch die anderen Länder in unserem Überblick anschauen, den Deutschland hat mehrere Working Holiday Programme im Angebot, so können Sie beispielsweise nach Japan, Chile, Taiwan, Hong Kong, Brasilien und Südkorea reisen, um dort zu arbeiten.

Reisen und Arbeiten in Japan

Japan ist als Land für Work and Travel Aufenthalte noch sehr unbekannt, doch das steigende Interesse an der japanischen Kultur hat Deutschland dazu bewegt, ein Working Holiday Programm in Japan zu starten, das sich seit Beginn wachsender Beliebtheit erfreut. In den Großstädten kann jeder Traveller mit Englisch durch den Alltag kommen, doch in den ländlicheren Gegenden und den Vororten werden Japanischkenntnisse gebraucht, um erfolgreich Jobs zu finden. Dadurch ist ein Work and Travel Aufenthalt in Japan der perfekte Test für alle Menschen, die in das Land auswandern wollen, ob ihre Sprachkenntnisse bereits ausreichend sind und die ideale Möglichkeit diese nochmals aufzubessern.

Reisen und Arbeiten in Chile

Seit 2014 hat Deutschland das Working Holiday Programm mit Chile, dies erlaubt allen interessierten deutschen Staatsbürger, die zwischen 18 und 30 Jahre alt sind, einen Arbeitsaufenthalt in dem südamerikanischen Land Chile. Die Amtssprache in dem Land ist Spanisch und südamerikanischen Kultur und die beeindruckende Natur des Landes hat bereits viele Menschen zum Bleiben überzeugt. Gearbeitet wird beim Work and Travel mit im Bereich des Tourismus, wo Englisch und Deutschkenntnisse wichtig sind. Wenn Sie sich nach dem Aufenthalt in Chile dazu entschließen in das südamerikanische Land auszuwandern, hilft Ihnen das Unternehmen Henk International bei allen nötigen Amtsgängen und Umschreibungen der Dokumente.

Reisen und Arbeiten in Taiwan und Südkorea

Japan ist nicht das einzige asiatische Land, das eine Abkommen mit Deutschland geschlossen hat, auch Taiwan und Südkorea können mit einem Arbeitsaufenthalt besucht werden. Dabei handelt es sich um das bilaterale Abkommen, das ein Work and Travel für 12 Monate erlaubt. Bei beiden Ländern ist jedoch zu beachten, dass Sprachkenntnisse notwendig sind für das Arbeiten, da nur mit Englisch kein längerer Aufenthalt möglich ist. Beliebte Arbeitsplätze sind in Sprachcafés und Restaurants in der Nähe von Universitäten.

Reisen und Arbeiten ist aber auch in Hong Kong und Brasilien möglich. Bei beiden Ländern besteht das Programm für den Work and Travel Aufenthalt aber noch nicht sehr lange und eine ausführliche Planung vor dem Start der Reise ist sinnvoll.

Auswandern auf Probe
Die Auswanderungs-Vorbereitung oder auch nur als temporären Auslandsaufenthalt. Landessprache lernen, Land & Leute kennenlernen. Einblick in Kultur, Arbeitswelt, Lifestyle und Wohnen nehmen.

  • Interswop Auslandsaufenthalte
    Sprach- und Bildungsreisen GmbH
    Bogenstraße 54a
    D-20144 Hamburg
  • Phone: +49 (0) 40 – 410 80 28
  • Mobile/Whatsapp: +49 – 170 – 410 80 28
  • Email: info@auswandern-auf-probe.de
linkedin facebook pinterest youtube rss twitter instagram facebook-blank rss-blank linkedin-blank pinterest youtube twitter instagram