26/01/2024

Wie können kurze Reisen Ihnen helfen, in ein anderes Land zu immigrieren

Kurze Reisen können unschätzbar wertvoll sein, um in ein anderes Land zu immigrieren. Sie ermöglichen es einem, die Kultur ersthand zu erleben und handfeste Schritte zu unternehmen, um sich niederzulassen. Hier werden 5 Geschichten von realen Menschen erzählt, die veranschaulichen, wie kurze Vorbereitungsreisen den Prozess der Immigration in ein anderes Land auf verschiedene Weise erleichtern können. Von der Sicherung von Wohnraum und Beschäftigung bis zur Verbesserung von Sprachkenntnissen und dem Knüpfen von Kontakten zeigen diese Beispiele die Vorteile einer vorübergehenden Vertiefung in die gewünschte neue Heimat, bevor man einen dauerhaften Umzug macht. Diese proaktiven Reisenden haben ihre Vorbereitungsbesuche klug genutzt, um reibungsloser Übergänge zu ermöglichen. Ihre strategische Nutzung von Kurzaufenthalten zum Abstimmen der Logistik, zum Aufbau von Fähigkeiten und zur fundierten Entscheidungsfindung zeigt die Vorteile des erfahrungsbasierten Lernens bei der Vorbereitung auf einen lebensverändernden Umzug. Natürlich können Kurzreisen auch dabei helfen, alle Vor- und Nachteile eines Ortes zu verstehen oder die günstigsten Flugtickets für ein Flugzeug aus Deutschland zu finden.

Um ein Gefühl für das tägliche Leben zu bekommen: Maxs Geschichte

Max wurde in Berlin geboren und aufgewachsen. Nach seinem Uni-Abschluss entschied er sich dazu, im Ausland zu leben und die Kultur eines anderen Landes zu erleben, bevor er in Deutschland eine Karriere beginnen würde. Max hatte sich schon immer vorgestellt, eines Tages in Kanada zu leben. Er war angezogen von der Schönheit der Natur und den fortschrittlichen Städten dort.

Bevor Max sich für eine Stadt entschied, in die er langfristig ziehen wollte, beschloss er, verschiedene Teile Kanadas zu besuchen, um ein erstes Gefühl dafür zu bekommen. Er begann in Vancouver und verbrachte dort ein paar Wochen. Er saugte den lässigen Westküsten-Lifestyle und die atemberaubende Landschaft auf. Die unendlichen Outdoor-Aktivitäten sprachen Max' abenteuerlichen Geist an. Allerdings machten die hohen Lebenshaltungskosten und Mietpreise Vancouver auf Dauer gesehen für ihn unrealistisch.

Als Nächstes flog Max nach Toronto, das mit seinem riesigen, geschäftigen Großstadt-Flair ein ganz anderes Gefühl vermittelte. Er war zwar von den Jobchancen und der vielfältigen Essenslandschaft begeistert, aber die Größe der Stadt kam ihm etwas überwältigend vor. Er machte sich Sorgen, dass er sich dort anonym und isoliert fühlen könnte.

Schließlich besuchte Max Montreal. Von den drei Städten fühlte er sich dort am meisten angesprochen von dem europäischen Charakter. Die französische Sprache und Küche erinnerten Max positiv an die Heimat und fühlten sich dennoch sehr kanadisch an. Auch die kleinere Größe der Stadt erschien ihm handhabbarer. Durch das direkte Erleben der verschiedenen Städte stellte Max fest, dass Montreal am besten zu seinem neuen Leben in Kanada passen würde. Nach seinem Besuch kehrte er nach Berlin zurück und begann, seinen offiziellen Umzug nach Montreal zu planen.


Bild: https://images.unsplash.com/photo-1507992781348-310259076fe0

Um nach Jobs zu suchen: Jacobs Geschichte

Jakob ist Ingenieur aus München und hat schon immer davon geträumt, in den Vereinigten Staaten zu leben. Er entschied sich dazu, einige erste Reisen zu unternehmen, um mögliche Städte zum Umziehen zu erkunden. Auf seiner ersten Reise nach San Francisco nahm Jakob Kontakt zu Ingenieursfirmen in der Gegend auf. Er vereinbarte Informationsgespräche und verschaffte sich so einen ersten Eindruck. Er besichtigte Unternehmen wie Google, Uber und Airbnb, um mehr über mögliche Jobchancen zu erfahren. Über sein Netzwerk in Deutschland wurde Jakob mit einem ehemaligen Kollegen bekannt gemacht, der im letzten Jahr nach San Francisco gezogen war. Sie trafen sich auf einen Kaffee und sein Kontakt bot Ratschläge zur Jobsuche und Empfehlungen für Wohnviertel an.

Jakobs zweite Reise ging nach Austin. Er hatte gehört, dass Austin eine boomende Tech-Branche hat. Also hoffte er, eine Ingenieursstelle bei einem der vielen Startups zu finden. Im Vorfeld seines Besuches knüpfte Jakob über LinkedIn Kontakte zu mehr als einem Dutzend Tech-Fachleuten in Austin, um die Arbeitsmarktlage zu sondieren. Während seiner einwöchigen Reise vereinbarte er drei Bewerbungsgespräche. Das dritte Unternehmen machte Jakob noch vor Ort ein Angebot. Es war beeindruckt von seiner Erfahrung und begierig darauf, dass er so bald wie möglich anfing. Jakob nahm das Angebot an, begeistert endlich seinen Traum zu verwirklichen, in Amerika zu leben.

Einen Job zu sichern, bevor er seinen Umzug endgültig machte, erleichterte Jakob den Umzugsprozess sehr. Seine letzten Besuche vor dem Umzug nach Austin konnte er nun dafür nutzen, in der Nähe seines neuen Büros nach einer Wohnung zu suchen und alle logistischen Dinge zu regeln. Ferner ermöglichte ihm das Angebotsschreiben, sein Arbeitsvisum schneller genehmigt zu bekommen. Durch die strategische Nutzung dieser Vorbereitungsreisen gelang es Jakob erfolgreich, seinen Umzug von Deutschland in die USA zu organisieren.


Bild: https://images.unsplash.com/photo-1445296608114-4b8fabe48256

Um nach Wohnungen zu suchen: Markus’ Geschichte

Markus kommt aus Dresden und wollte nach Montreal, Kanada ziehen, um seine Französischkenntnisse zu verbessern. Bevor er einen Antrag auf eine dauerhafte Aufenthaltsgenehmigung stellte, unternahm er eine zweiwöchige Reise nach Montreal, um Stadtviertel zu erkunden und eine Wohnung innerhalb seines Budgets zu finden.

Er sah sich Mietangebote in verschiedenen Vierteln wie dem Plateau, Mile End und Little Italy an. Dabei stieß er auf Studios zwischen 800 und 1500 Dollar pro Monat. Mit seinem Budget von 1000 Dollar Miete leaste er schließlich ein möbliertes Studio auf dem Plateau in der Nähe von öffentlichen Verkehrsmitteln.

Die Unterzeichnung eines 1-Jahres-Mietvertrags und die Angabe einer Adresse stärkten Markus' Antrag auf eine dauerhafte Aufenthaltsgenehmigung. Dies zeigte seinen Wunsch, in Montreal zu leben. Es ermöglichte ihm auch, eine Wohnung zu sichern. So hatte er einen Ort zum Leben, sobald sein Antrag genehmigt wurde. Die Recherche von Preisen und Vierteln während seiner ersten Reise ermöglichte es Markus, eine erschwingliche Wohnung zu finden, die seinen Bedürfnissen in seiner Wunschstadt entsprach.


Bild: https://images.unsplash.com/photo-1554149082-75d460afced3 

Um Sprachkenntnisse zu verbessern: Alicias Geschichte

Alicia kommt aus Berlin und wollte letztlich nach Frankreich ziehen. Sie hatte Französisch an der Universität studiert, wollte aber fließend werden, bevor sie einen Antrag auf Aufenthaltsgenehmigung stellte.

Im Laufe eines Jahres unternahm Alicia fünf Kurzreisen nach Frankreich, die jeweils 1 bis 3 Wochen dauerten. Sie hielt sich in Städten wie Paris, Lyon und Nizza auf, um sich verschiedenen Akzenten und Vokabular auszusetzen. Während jeder Reise nahm sie intensive Französischsprachkurse. Sie ging auch zu lokalen Treffen, um sich auf Französisch zu unterhalten. Zudem versuchte sie, so viel wie möglich Französisch im Alltag zu sprechen. Sie sah fern und las Bücher sowie Zeitungen auf Französisch. Auch beim Bestellen von Essen nutzte sie die französische Sprache.

Die häufigen kurzen Aufenthalte ermöglichten es Alicia, ihre Französischkenntnisse schnell zu verbessern. Ihr Wortschatz, ihre Grammatik und vor allem ihr Sprechvertrauen machten innerhalb des Jahres riesige Fortschritte. Indem sie sich mehrmals vollständig in die Sprache und Kultur vertiefte, stellte Alicia sicher, dass sie sprachlich gut auf ihren geplanten Umzug nach Frankreich vorbereitet sein würde.


Foto von Michael Amadeus auf Unsplash

Um Kontakte zu knüpfen: Sophias Geschichte

Sophia ist eine 42-jährige Marketingmanagerin, die in Düsseldorf lebt. Nach über 15 Jahren in der Unternehmenswelt fühlte sie sich ausgebrannt und sehnte sich nach einer großen Lebensveränderung. Sie beschloss, ein ausgedehntes Sabbatical im Ausland zu machen, um aufzutanken und neue Kulturen kennenzulernen.

Sophia war schon immer von der Schönheit der Natur und dem langsameren Lebensrhythmus in Neuseeland angezogen gewesen. Sie entschied sich, 6 Monate dort zu verbringen und beide Inseln zu bereisen. So wollte sie herausfinden, welche Gegend sich am besten als Basis für längere Aufenthalte in der Zukunft eignen würde.

In Auckland, Wellington und Queenstown mietete sich Sophia möblierte Wohnungen, um sowohl das Großstadtleben als auch abgelegenere Naturgebiete zu erleben. Sie schätzte die freundlichen Einheimischen, die Neuankömmlinge willkommen hießen. Der Zugang zu Wandern, Skifahren und Stränden für einen aktiven Lebensstil gefiel ihr.

Wie Kurzreisen bei der Immigration in ein anderes Land helfen können: 

  • Das tägliche Leben in verschiedenen Städten oder Regionen erleben, um den besten Ort für einen Langzeitaufenthalt zu finden
  • Nach Jobs suchen, Kontakte knüpfen und Bewerbungsgespräche führen, um die Jobchancen zu erhöhen und idealerweise schon vor dem Umzug eine Stelle zu bekommen
  • Nach Wohnvierteln und -optionen suchen, um bezahlbaren Wohnraum zu finden, bevor man einen Aufenthaltstitel beantragt
  • Durch Sprachkurse, Gespräche mit Einheimischen und tägliche Sprachpraxis die Kenntnisse rasch verbessern
  • Kontakte knüpfen, um Insider-Tipps zu bekommen und ein soziales Netzwerk aufzubauen, bevor man umzieht
  • Herausfinden, ob man sich langfristig dort vorstellen könnte zu leben
  • Potenzielle Herausforderungen identifizieren, um sich bewusst dafür oder dagegen zu entscheiden
  • Logistische Schritte erledigen, um einen reibungslosen Übergang zu gewährleisten
  • Eine fundierte Entscheidung treffen, wo genau man innerhalb des Landes leben möchte

 

Bildnachweis

Foto von Lucas W

Leave a Reply

Auswandern auf Probe
Die Auswanderungs-Vorbereitung oder auch nur als temporären Auslandsaufenthalt. Landessprache lernen, Land & Leute kennenlernen. Einblick in Kultur, Arbeitswelt, Lifestyle und Wohnen nehmen.

  • Interswop Auslandsaufenthalte
    Sprach- und Bildungsreisen GmbH
    Bogenstraße 54a
    D-20144 Hamburg
  • Phone: +49 (0) 40 – 410 80 28
  • Mobile/Whatsapp: +49 – 170 – 410 80 28
  • Email: info@auswandern-auf-probe.de
linkedin facebook pinterest youtube rss twitter instagram facebook-blank rss-blank linkedin-blank pinterest youtube twitter instagram